Beim ersten Gastspiel von «Das Zelt» strömte viel Volk in die Lachner Hafenanlage. Bild zvg
Beim ersten Gastspiel von «Das Zelt» strömte viel Volk in die Lachner Hafenanlage. Bild zvg

Bühne

«Wir prüfen Lachen als längerfristigen Standort»

Vom 12. bis 25. März gastierte das Schweizer Tourneetheater «Das Zelt» zum ersten Mal in Lachen. Direktor Adrian Steiner zieht ein positives Fazit. So waren die Vorstellungen von Massimo Rocchi, dem Duo Fischbach und das Kinderzelt mit Jim Knopf ausverkauft.

Hochkarätige Stars der Schweizer Musik- und Comedy-Szene lockten viel Volk nach Lachen. Obwohl nicht alle der zwölf Vorstellungen ausverkauft waren, blickt Direktor Adrian Steiner positiv auf das Gastspiel in Lachen zurück. «Der Platz am Hafen ist wunderschön», so Steiner. «Es war sozusagen Liebe auf den ersten Blick.» Auch mit der Gemeinde Lachen und Gemeinderat Peter Heuberger habe das Team gut zusammenarbeiten können.

Gutes Feedback erhalten

Mit dem Publikumsaufmarsch ist Steiner «im Grossen und Ganzen» zufrieden. «Die Konkurrenzsituation in der Umgebung ist gross, und wir haben Potential nach oben», sagt er. Am meisten Besucher zogen laut Steiner das Duo Fischbach, das Kinderzelt mit Jim Knopf sowie Massimo Rocchi an. «Wir sind nun dabei, unsere gemachten Erfahrungen auszuwerten», erklärt der «Das Zelt»-Direktor. Lachen sei ein guter Standort mit einem tollen Publikum. Er hätte vonseiten der Bevölkerung durchwegs gute Rückmeldungen erhalten und sei dankbar aufgenommen worden, zeigt sich Steiner erfreut. «Wir prüfen, Lachen als längerfristigen Standort von ‹Das Zelt› aufzubauen», verrät er abschliessend.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

01.04.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/LKQJve