Joschi Closchi hat sein erstes Buch herausgegeben. Bild zvg
Joschi Closchi hat sein erstes Buch herausgegeben. Bild zvg

Literatur

Der «Verslibrünzler» ist Buchautor geworden

Der Lachner Jost «Joschi Closchi» Hauser hat eine Auswahl aus über 1000 Versen und Schnitzelbänken veröffentlicht.

Er ist so etwas wie ein Original: der Lachner Jost Hauser. Anno 1970 hatte es ihn an die Lachner Fasnacht «verschlagen», wo er seine Liebe des Lebens kennenlernte und wo er damals Zeuge der serbelnden Lachner Fasnacht wurde. Wenige Jahre später gründete er mit Gleichgesinnten die Fasnachtsgruppe Hore-Butzi, die in den folgenden Jahrzehnten zum Highlight der Lachner Fasnacht wurde. Als Kopf und Herz dieser illustren Truppe amtete Jost Hauser als «Verslibrünzler», und diese Verse trug «Joschi Closchi» über lange Jahre auch selber vor.

Der Moderator des Wiehnachtszaubers



Sein dichterisches Talent, das er von der Mutter geerbt hat, bekam dann mit dem Lachner Wiehnachtszauber so quasi eine nationale Plattform. Hauser, der zusammen mit Ländlermusiker und Komponist Carlo Brunner den Wiehnachtszauber ins Leben gerufen hat, moderiert seither die vorweihnächtliche Show im Zelt in Lachen jeweils als marronibratender Clochard.

Über 1000 Verse in 40 Jahren


In über 40 Jahren dichterischer Tätigkeit sammelten sich so um die 1000 Verse und Schnitzelbänke, von denen Joschi Closchi nun eine Auswahl im 200-seitigen Buch «Es hätt no …» für die Ewigkeit festhielt. Am Donnerstagabend präsentierte Joschi sein Buch einem ausgewählten Publikum. Auch wenn manche der Gäste die Kostproben schon kannten, welche Hauser aus seinem Buch vorlas, so wurde trotzdem herzhaft gelacht, nicht zuletzt deswegen, weil Joschi auch ein Vortragskünstler ist und seine Verse mit entsprechender Mimik und Betonung vorträgt. Joschis Verse halten dem Publikum oft den Spiegel vor, und das Über-sich-selber-Lachen ist das Rezept, um Alltagssorgen entsprechend einzuordnen. Das Buch «Es hätt no …» von Jost Hauser alias Joschi Closchi ist im Zelt des Lachner Wiehnachtszaubers und im Spiel- und Läselade an der Marktstrasse 10 in Lachen erhältlich.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Stefan Grüter

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

18.11.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/D1uqF3