Ehemaliger Vorstand des Trägervereins Bühne Fasson: (v. l.) Tony Zahner, Fredy Stähelin, Manuela Zahner, Donat Mächler, Doris Bänziger, Nelly Bütikofer und Marie-Antoinette Marty. Bild Johanna Mächler
Ehemaliger Vorstand des Trägervereins Bühne Fasson: (v. l.) Tony Zahner, Fredy Stähelin, Manuela Zahner, Donat Mächler, Doris Bänziger, Nelly Bütikofer und Marie-Antoinette Marty. Bild Johanna Mächler

Dies & Das

Fasson-Trägerverein aufgelöst

Es lebe Fasson-privé. Als Bühne für geladene Gäste und Freunde betreiben Tony und Manuela Zahner ihr Kulturangebot am Bahnhofplatz in Lachen weiter.

Nach sechs Jahren ist am Dienstagabend der Trägerverein Bühne Fasson aufgelöst worden. Zu diesem Schritt entschlossen sich die Betreiber Tony Zahner und Nelly Bütikofer nach Querelen mit örtlichen Kultur- und Parteivertretern (wir berichteten). Dies hatte sich sich vor Weihnachten zugetragen, doch eine Art «Kater» lag noch über der Auflösungsversammlung. Als Marie-Eve Hofmann namens der Kulturgruppe Begägnig am Sey zum Gespräch anregen wollte, stieg der Vorstand nicht darauf ein.

Vereinsvermögen für Kulturelles

So ging denn die Auflösung des Trägervereins unter Leitung des Präsidenten Donat Mächler kurz und bündig über die Bühne Fasson. Eine vorgängig beschlossene Statutenänderung machte dies an einem Abend möglich. Nelly Bütikofer erwähnte im Jahresbericht wichtige Anlässe und verabschiedete sich als künstlerische Leiterin. Sie freute sich, mitteilen zu können, dass sie Engagements und Projekte in den Kantonen Zürich und St. Gallen verfolgen kann. An der Jahresrechnung gab es nichts auszusetzen, und so wurde der Verein mit der nötigen Stimmenmehrheit aufgelöst. Das Vereinsvermögen ist gemäss Statuten einem kulturellen Zweck zuzuführen. Von den 9732 Franken fliessen 6500 Fr. in Nelly Bütikofers neuestes Projekt «Penelope». Sie offeriert dafür Gratiseintritte für ehemalige Trägerverein-Mitglieder. 1000 Fr. wird ins Fasson-privé fliessen, etwas geht an Administration, die Mediothek Lachen kriegt auch noch ein paar Franken.

Finanzieller Aufwand ist gross

Wie weiter? Mit Fasson-privé wollen Tony und Manuela Zahner vorläufig ein Jahr lang die Bühne beleben. Der Mietvertrag für die Lokalität läuft allerdings bereits im Sommer aus. Vorgesehen sind monatliche Anlässe für geladene Gäste und Freunde. So stehen etwa im April die Hujässler auf dem Programm. Finanziell getragen wird Fasson-privé auf privater Basis, wobei sich nebst dem Ehepaar Zahner auch der Bauunternehmer Julian Schleutermann, dem die Liegenschaft Bahnhofplatz 10 gehört, beteiligt, ebenso weitere private Gönner. Im anschliessenden gemütlichen Teil verflüchtigte sich dann der Kater doch noch. Feine Canapées und ein Glas Rotwein beflügelten die wenigen Kulturfreunde, die an der letzten GV des Trägervereins teilgenommen hatten. Offen für viele Ideen wolle man bleiben, so Tony Zahner. Die Weiterführung auf privater Basis bedeute – wie zuvor als Trägerverein –, dass im Grunde genommen jeder Kulturfreund und jede Kulturfreundin herzlich willkommen ist.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

16.02.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/2g9sPe