Der Comedy Club hat nur eine Mission: das Publikum zum Lachen bringen. Bild zvg
Der Comedy Club hat nur eine Mission: das Publikum zum Lachen bringen. Bild zvg

Dies & Das

Musik, Comedy und Spektakel – alles vereint unter einer Kuppel

Das grösste Schweizer Tourneetheater «Das Zelt» schlägt vom 11. bis 20. März in Lachen – im wahrsten Sinn des Wortes – seine Zelte auf. Mit dabei sind Hitparadenstürmer, Comedians und eindrucksvolle Eigenproduktionen.

Von null auf Platz eins der Schweizer Albumcharts: Die bekannte Schweizer Band 77 Bombay Street gehört zum musikalischen Programm-Highlight von «Das Zelt». Mit Streich- und Blasinstrumenten angereichert, sorgen die Bündner Brüder live für noch mehr Gänsehaut-Momente.

Nebst hochkarätigen Musik-Acts überrascht «Das Zelt» auch mit unterhaltsamen Eigenproduktionen: Dank dem Grosserfolg des Diner Spectacle geht das Happening rund um Kochkunst und Akrobatik in die zweite Runde – 4-Gang-Dinner von zwei Doppel-Weltmeistern inklusive. Selbiges gilt für den Comedy Club 16. Die neue Besetzung mit Baldrian (Ex-Flügzüg), Claudio Zuccolini, Marc Haller (Gewinner des Swiss Talent Awards), Anet Corti und Alain Frei hat nur eine Mission: das Publikum zum Lachen bringen.

Sie hat Sexappeal, er Rock im Blut: Christa Rigozzi und Krokus-Frontmann Marc Storace begleiten mit dem Rock Circus durch einen unvergesslichen Abend, an dem Weltklasse- Artistik auf legendäre Rocksongs trifft.

Komiker und Stimmakrobaten

Grosse Lacher sind neben grandiosen Konzerten und Akrobatik auf Weltniveau ein weiteres grosses Standbein von «Das Zelt». Dem Wohl der Besucher nimmt sich einer der erfolgreichsten Comedians des Landes an: Fabian Unteregger. Temporeich und frech nimmt er in «Doktorspiele» Themen rund um den Menschen, die Gesundheit und den Schweizer Alltag ins Visier.Immer noch nicht genug gelacht? Starbugs Comedy, die Meister der Pantomime, sind endlich mit ihrem ersten abendfüllenden Programm «Crash Boom Bang» auf der Bühne. Den komödiantischen Endspurt macht das Duo Fischbach. Das Duo geht in Pension – aber noch lange nicht von der Bühne. Das schrullige Kult-Ehepaar, das älter aussieht als es wirklich ist, kehrt nach vier Jahren Pause mit neuem Programm zurück. Wenn die Stimme zum Instrument wird, sind Bliss, Medlz und Viva Voce nicht mehr weit: In A Capella Nights wird Stimmakrobatik auf höchstem Niveau mit Witz kombiniert – modern, mitreissend und ohne Musikinstrumente.

Für die kleinen Grossen und richtig Grossen gibt es die beliebtesten Kinderlieder wie «Mis liebschte Gmües isch Cervelat» oder «123456sibe» von Ueli Schmezer.

Tickets und weitere Informationen: www.daszelt.ch

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (pd)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

29.02.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/AFZ8QV