Kunst & Design

«Schichtmenschen» im Spital

Am Donnerstagabend feierte die Kunstausstellung von Toni Tschümperlin im Spital Lachen Vernissage.

Das sonnige Wetter lockte am Donnerstagabend nicht viele Besucher zur Vernissage in das Restaurant «Santé» im Spital Lachen, doch die Holzkunst von Toni Tschümperlin war umso besser zu studieren. Der gelernte Schreiner und Holzingenieur beschäftigt sich in seiner künstlerischen Tätigkeit vor allem mit dem Material Holz, das er mit der Motorsäge bearbeitet. Im Spital Lachen zeigt der Künstler aus Seewen skulpturale und bildhafte Werke, die mit grossem handwerklichem Geschick hergestellt wurden. Die verschiedenen Serien beschäftigen sich thematisch unter anderem mit dem Menschen und dem Tod, was durch die Kombination mit den rauen Oberflächen des Holzes zum Nachdenken anregen soll.

Recycelte Weinkisten

Die Serie «Schichtmensch» wurde aus recycelten Weinkisten gefertigt. Die einzelnen Werke bestehen jeweils aus drei dünnen, übereinander liegenden Holzschichten, wobei die vorderste für die Geburt, die mittlere für das Leben und die hinterste – kaum mehr sichtbare – für den Tod und dessen Unsichtbarkeit in der Gesellschaft steht. Eine weitere Arbeit «Floskeln» passt sehr gut ins Spital Lachen. Toni Tschümperlin beschreibt, dass Menschen, denen es nicht gut geht, oft Floskeln verwenden. So sagen sie zum Beispiel auf die Frage nach der Befindlichkeit «Es geht schon», obwohl es eigentlich nicht der Wahrheit entspricht. Die Ausstellung im Spital Lachen ist noch bis 29. April zu sehen, die Werke können auch erstanden werden.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Lisa Bosse)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

27.03.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/pFM1Cd