Kultureller Austausch: (v. l.) der Schramberger Oberbürgermeister Herbert Zinell, Irene Reichmuth, Lisbeth Dobler, Didier Dobler, Alois Hüppin, Jutta Wirth und der Lachner Gemeindepräsident Pit Marty.
Kultureller Austausch: (v. l.) der Schramberger Oberbürgermeister Herbert Zinell, Irene Reichmuth, Lisbeth Dobler, Didier Dobler, Alois Hüppin, Jutta Wirth und der Lachner Gemeindepräsident Pit Marty.

Kunst & Design

Sich Zeit nehmen für die Kunst

«Es ist wieder an der Zeit.» Zu diesem Thema lud die Stadt Schramberg Künstler und Künstlerinnen ihrer Partnerstadt Lachen ein, um sich auszutauschen und den gegenseitigen Kontakt zu pflegen.

Namhafte Künstlerinnen und Künstler aus Lachen und Umgebung stellten in der Galerie Palette ihre Werke aus. Ergänzt wurde die Ausstellung mit Bildern und Skulpturen von heimischen Kunstschaffenden. In seinen Begrüssungsworten wies Oberbürgermeister Herbert Zinell auf die Wichtigkeit der Kunst als völkerverbindende Sprache hin. Und auch der Lachner Gemeindepräsident Pit Marty zeigte sich erfreut, dass der Kontakt zwischen den zwei Partnerstädten dieses Mal durch eine gemeinsame Kunstausstellung gepflegt werden kann. In seiner kurzen Rede wies er auf die Wichtigkeit hin, das Fremde kennen zu lernen und zu verstehen. Nur so könne auch gegenseitiges Vertrauen aufgebaut werden. Alle Kunstinteressierten hatten im Anschluss Zeit, die ausgestellten Werke zu bestaunen und sich mit den anwesenden Künstlern zu unterhalten. Wer jetzt auch findet, es «sei wieder an der Zeit» und die partnerschaftliche Ausstellung besuchen möchte, hat noch bis zum 18. Oktober Gelegenheit dazu.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

30.09.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/Jc1nSN