Die Erzählungen von Arno Camenisch begeisterten mit Humor und Urchigem in Schriftsprache, Dialekt und Romantsch. Bild Tanja Holzer
Die Erzählungen von Arno Camenisch begeisterten mit Humor und Urchigem in Schriftsprache, Dialekt und Romantsch. Bild Tanja Holzer

Literatur

Bündnerschmaus für Ohren und Magen

Von dort, wo sich Schweinehirte und Sennen gute Nacht sagen, erzählte der Bündner Autor Arno Camenisch mit musikalischer Begleitung von Pascal Gamboni allerhand Aussergewöhnliches. Durch den Garten der Bühne Fasson zog am Donnerstagabend ausserdem der Duft von Maluns und Nusstorte.

Arno Camenisch erzählte am Donnerstagabend Geschichten von dort, wo das Automobil erst 1925 zugelassen wurde – aus dem Bündnerland. Ungewöhnlich an den Erzählungen war nicht nur der Einstieg mit «Wenn es regnet, scheissen die Kühe besser», auch die Mischung von Romansch, Schriftsprache und Bündner Dialekt würzte die Atmosphäre im Park der Bühne Fasson kräftig. Mit auf der Bühne stand der Musiker Pascal Gamboni, der mit rätoromanischem Folk die literarischen Szenen betonte und zusätzlich aufmischte. Die Stimmungen übertrugen sich von den Berggipfeln hinab auf die Zuhörer.

Witzige Ratschläge

Wo fluchende Sennen, wegen Vielfrass sterbende Schweine, Touristenfallen, der Pfarrer auf dem Moped und der Ziegenbock mit Gipsbein sich tummeln, sind auch die Gedanken des Schweinehirtes nicht ganz frei. Die Erzählungen überraschten mit manch witzigem Ratschlag. Gegen das Bauchweh des Verliebten helfe der Verzehr von sieben Schnecken und warum darf der Alkohol nicht vor dem Anstossen getrunken werden? Das Klirren der Gläser vertreibe das Böse aus ihm. Der Rückwärtsgang sei auch im Nationalauto, dem Subaru Justy, ziemlich unnütz. Immer würde ein Weg zurück führen, auch wenn man nur vorwärts fahre. Camenisch las aus seinem Erstlingsroman «Sez Ner», der mit dem ZKB Schillerpreis und dem Förderpreis des Kantons Graubünden ausgezeichnet wurde. Sein zweiter Roman «Hinter dem Bahnhof » sowie die anderen mitgebrachten Schriften waren genau so sprachlich clever und würzig. Vor und nach der musikalischen Lesung verwöhnte die Bühne Fasson mit den Bündner Spezialitäten Maluns und Nusstorte.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt / Tanja Holzer

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

20.06.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/vYsKbR