Die Bestsellerautorin Blanca Imboden fesselte am Dienstagabend die Zuhörer im Spiel- und Läselade in Lachen.
Die Bestsellerautorin Blanca Imboden fesselte am Dienstagabend die Zuhörer im Spiel- und Läselade in Lachen.

Literatur

Zwischen Seilbahn und Schreibtisch

Wie soll man ihre Berufsbezeichnung nennen? Seilbahnangestellte oder Schriftstellerin? Nach ihrer Lesung im Spiel- und Läselade in Lachen ist klar: Die Schwyzerin Blanca Imboden ist eine begnadete Erzählerin. Und sie ist eine erfolgreiche Schriftstellerin geworden.

Franz Xaver Risi, Kulturbeauftragter des Kantons Schwyz, stellte die Buchautorin in sympathischen Worten vor. Dann war sie kaum mehr zu bremsen. Sie hatte so viele spannende und interessante Geschichten aus ihren Büchern, aber auch aus ihrem Leben zu erzählen. Sie fesselte damit die Zuhörer, und die Zeit verging wie im Fluge.

Sonntagskind

Ihr Leben begann als Sonntagskind, als sie im Advent, am 16. Dezember 1962, geboren wurde. «Das hat mich praktisch verpflichtet, glücklich zu sein», erinnert sie sich. Ihre grossen Träume als Kind waren, Sängerin und Buchautorin zu werden. Sie hat ihre beiden Träume verwirklicht. Angefangen hat es mit der Musik. Mit 18 Jahren nahm sie unter ihrem Künstlernamen Bee-Bach eine Langspielplatte auf und tourte anschliessend mit ihrem Lebenspartner Hans Gotthard als Unterhaltungs-Tanzmusik-Duo während 13 Jahren durch die Lande. Nach ihrer musikalischen Karriere fand sie eine Anstellung bei der «Neuen Schwyzer Zeitung», für die sie das Redaktionssekretariat führte und auch ihrer Passion, dem Schreiben, freien Lauf lassen konnte.

Aufstieg

Ende 2013 kam im Sog der Veränderungen im Pressewesen das Ende «ihrer» Zeitung. Fertig war es mit dem perfekten Job. Als Sonntagskind begann damit für sie aber nicht der Abstieg, sondern – wie sie sagt – der Aufstieg. Und zwar um ganze 800 Meter. Sie fand eine Anstellung auf dem Stoos bei der Seilbahn Morschach-Stoos. Zu ihrem neuen Job kam sie, weil sie in ihrem Buch «Wandern ist doof» dasWandergebiet auf dem Stoos eindrücklich beschrieb. Das war eine Umstellung vom Büro in die Natur.

Fortsetzungsromane im Schulheft

Ihr Ursprung als Schriftstellerin führt in ihre Schulzeit zurück, in der sie in ihre Schulhefte Fortsetzungsromane schrieb. Auch das Buch «Drei Frauen im Schnee» spielt auf dem Stoos. Diese beiden Bücher standen insgesamt 32Wochen auf der Schweizer Bestsellerliste. Blanca Imboden ist zur vielgelesenen Bestsellerautorin geworden und könnte heute vom Schreiben leben. Ihre Tätigkeit auf dem Stoos, in der Natur, ist für sie aber ein inspirierender Ausgleich geworden. Blanca Imboden schreibt bereits wieder an einem neuen Buch, ihrem zehnten. Der Arbeitstitel heisst «Und täglich grüsst das Matterhorn». Man darf gespannt sein auf ihr neues Werk.



Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

11.09.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/YMKfMX