Johannes Strobl spielt an der Orgel der Heiligkreuz-Kirche, Lachen. Bild Paul Diethelm
Johannes Strobl spielt an der Orgel der Heiligkreuz-Kirche, Lachen. Bild Paul Diethelm

Musik

Anspruchsvolles Orgelkonzert

Am dritten Orgelkonzert des Vereins Freunde der Kirchenmusik Lachen spielte Organist Johannes Strobl Werke von Dieterich Buxtehude, Johann Sebastian Bach, Kurt Estermann und Felix Mendelssohn Bartholdy.

Am dritten der vier Orgelkonzerte dieses Jahr vom Verein Freunde der Kirchenmusik Lachen waren am Samstag in der Pfarrkirche Lachen anspruchsvolle Werke von Dieterich Buxtehude, Johann Sebastian Bach, Kurt Estermann und Felix Mendelssohn Bartholdy zu hören. Gespielt wurden diese Werke von Johannes Strobl, der aus Kärnten in Österreich stammt. Er wirkt in namhaften grossen Orchestern und konzertiert auf internationaler Ebene. Heute ist er als hauptverantwortlicher Kirchenmusiker in der Pfarrei St. Goar in Muri tätig und unterrichtet an der Musikhochschule Luzern.


Fröhlicher Beginn


In der Begrüssung stellte Vincenzo Allevato die nachfolgenden klassischen Konzertwerke für Orgel mit den einzelnen Komponisten näher vor. Zum Auftakt ertönte das etwas fröhlich anmutende «Praeludium in C» von Dieterich Buxtehude, wurde abgelöst vom eher etwas ruhig klingenden Choralwerk «Christ, der du bist der helle Tag» von Johann Sebastian Bach. Es folgte «Zwei Stücke für grosse Orgel » des Österreichers Kurt Estermann. Der etwas schwer wirkende erste Teil «Mass und Zahl» mit vielen Pedalstimmen wechselte im zweiten Teil mit «einbrechendes Licht» in eine freudvolle Melodie. «Schmücke dich, o liebe Seele» in Es-Dur, nochmals ein Werk von Johann Sebastian Bach aus der Barockzeit, zeigt eine ganz andere Frömmigkeit, sich mit der Selbstaufforderung der Seele sich der Begegnung mit Jesus zu öffnen. Zum Konzertabschluss war die Sonate f-moll Op 65/1 von Felix Mendelssohn Bartholdy zu hören. Diese Sonate darf zu den Krönungswerken aus dem Kernrepertoire der Orgelmusik von Mendelssohn zählen und wurde etwa 1846 erstmals aufgeführt.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Paul Diethelm

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

21.10.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/bbxTgB