Der stimmungsvolle Gospelgottesdienst in den Seeanlagen Lachen wurde musikalisch vom Chor United Voices begleitet, während Pastoralassistent Christopher Zintel und Pfarrer Wolfram Kuhlmann den Gästen gemeinsam den Segen erteilten. Bild Marie-Eve Hofmann-Marsy
Der stimmungsvolle Gospelgottesdienst in den Seeanlagen Lachen wurde musikalisch vom Chor United Voices begleitet, während Pastoralassistent Christopher Zintel und Pfarrer Wolfram Kuhlmann den Gästen gemeinsam den Segen erteilten. Bild Marie-Eve Hofmann-Marsy

Musik

Gospel in Lachen auf Saarländisch

Nach zehn Jahren war der Chor United Voices abermals zu Gast bei der Kulturgruppe Begägnig am Sey und machte den Gospelgottesdienst in Lachen am See gemeinsam mit den Geistlichen zu einem grossen Erfolg.

Nicht nur der Segen von Pastoralassistent Christopher Zintel und Pfarrer Wolfram Kuhlmann wurde von den rund 120 Besucherinnen und Besuchern gerne entgegengenommen, sondern auch der von oben,denn das Wetter war für den ökumenischen Gospelgottesdienst am vergangenen Samstag rundum perfekt. Der saarländische Chor United Voices umrahmte mit meist von Martin Völlingers «Latin Jazz Mass» stammenden Liedern den Gottesdienst stimmungsvoll.


Ein «Heimspiel» für Zintel


Für den ebenfalls aus dem Saarland stammenden Zintel war es fast schon Pflicht, im entsprechenden Dialekt die Messe zu beginnen. Dankenswerterweise wechselte er jedoch zum verständlicheren Hochdeutsch. Lob tue allen Menschen gut, doch leider hätten viele das Loben verlernt und tadeln nur noch, so Zintel in seiner Predigt. «Dabei mache uns das Loben grösser und lässt uns über uns hinauswachsen», mahnte er. Gewohnt amüsant beendete der Pastoralassistent, der Lachen verlassen wird, den Gottesdienst mit einem saarländischen Credo: «Der Mensch denkt, Gott lenkt, der Saarländer aber schwenkt» (Grillen auf dem Schwenkrost). Diese Loyalität wusste United Voices wohl zu schätzen, denn ein Sixpack Karlsberg Urpils und ein Ringel Lyoner gingen an den strahlenden Landsmann weiter.


Konzert mit Überraschung


Rund eine Stunde dauerte das anschliessende Konzert. Mit Liedern wie «Route 66», «African Call» bis hin zu «Change The World» und «Amezaliwa » zeigte der Chor seine ganze sängerische Bandbreite. Ein kleine Überraschung traf am Schluss die Wahl-Lachnerin Ann Blass-Ziegler, die für die letzten beiden Lieder zum Mitsingen auf die Bühne gebeten wurde, ist sie doch vor 21 Jahren Gründungsmitglied des Chors gewesen. Mit grossem Applaus wurde United Voices verabschiedet.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Marie-Eve Hofmann-Marsy

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

18.06.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/ndevkw