Blame Sally und ihr Ersatzgitarrist begeisterten die Zuhörer in Lachen mit selbst komponierten Liedern. Bild Peter Huppert
Blame Sally und ihr Ersatzgitarrist begeisterten die Zuhörer in Lachen mit selbst komponierten Liedern. Bild Peter Huppert

Musik

Hafenbecken als Konzertbühne

Die amerikanische Frauenband Blame Sally aus San Francisco und die einheimische Rockund Bluesband Red Bandana konzertierten am Samstagabend auf einer Bühne im Lachner Hafenbecken.

Die Kulturgruppe «Begägnig am Sey» hatte es wieder einmal mehr geschafft, einen kulturellen Höhepunkt auf die Beine zu stellen und zwei Bands für ein tolles Musikerlebnis für Jung und Alt zu verpflichten. Bis dahin hatte aber noch kein Anlass auf einer Seebühne in Lachen stattgefunden. Aber Lachens Gemeindepräsident und diverse einheimische Sponsoren machten es möglich: Die zahlreichen Konzertbesucher konnten das musikalische Geschehen von der Mole aus verfolgen.

Per Pedalo auf die Bühne

Die junge Lachner Rockgruppe Red Bandana eröffnete das Konzert mit einem Musikstück von Queen und begeisterte das Publikum mit Coversongs von Tina Turner und Janis Joplin sowie eigenen Blues- und Rocktiteln. Die Power und das Engagement der Band und die Rockstimme der Sängerin kamen beim Publikum sehr gut an und wurden mit grossem Applaus belohnt. Nach einer Stunde brachten die Musiker von Red Bandana unter grossem Beifall die Mitglieder der Frauenband Blame Sally mit Pedalos über das Wasser zur Bühne.

Songs selbst komponiert

Die vier Frauen – allesamt über 40 –, die am Samstag leider nur zu dritt auftraten, sind eine wohltuende Abwechslung zum Jugendwahn im heutigen Musikbusiness. Die vier Frauen aus San Francisco komponieren und schreiben ihre Songs selbst. Ihr Musikstil ist ein Mix aus Folk, Country, Blues und Rock. Sie orientieren sich eher an den Dixie Chicks, Neil Young oder Shania Twain. Blame Sally überzeugte stimmlich und instrumental in jeder Hinsicht. Die Texte wie zum Beispiel «Heaven and Hell» sind tiefgründig, emotional und leidenschaftlich. Zwischen den einzelnen Musikstücken erklärten die Musikerinnen dem Publikum immer wieder den Inhalt der folgenden Songs, plauderten und machten ihre kleinen Spässchen. So zauberten sie zusätzlich eine sehr persönliche Stimmung in die von einem wundervollen Sonnenuntergang beleuchtete Hafenanlage. Die begeisterten Zuhörer bedankten sich bei der Band mit langanhaltendem Applaus für das tolle musikalische Erlebnis.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

16.07.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/npmxDm