Das Ensemble Accento musicale spielt insgesamt in einer achtköpfigen Formation. Bild Bettina Schärlinger
Das Ensemble Accento musicale spielt insgesamt in einer achtköpfigen Formation. Bild Bettina Schärlinger

Musik

Himmlische Klänge im Oktett

Am Samstagabend lud das Kammermusikensemble Accento musicale zu einem grandiosen Konzert in die Aula des Schulhauses am Park in Lachen ein. Das gespielte «Oktett in F-Dur» von Franz Schubert begeisterte das Publikum.

Das Ensemble Accento musicale freute sich, an seinem dritten Jubiläumskonzert eine besondere Trouvaille aufführen zu können. Donat Nussbaumer (Violine), Mein-rad Küchler (Violine), Lorenz Küchler (Viola), Ruth Müri (Violoncello), André Ott (Kontrabass), Urs Bamert (Klarinette), Roland Bamert (Fagott) und Sebastian Rauchenstein (Horn) spielten in derAula, in der sie vor zehn Jahren eines ihrer ersten Konzerte präsentierten, Franz Schuberts «Oktett in F-Dur D803». «Dieses schöneWerk ist nicht ganz einfach zu spielen», sagte Urs Bamert. «Zum einen wegen der eher grossen Besetzung durch acht Musiker (Oktett), eine der grössten Formationen, die gerade noch ohne Dirigent spielbar ist, zum anderen wegen der Länge des Werkes, das eine knappe Stunde dauert », erklärte der Klarinettist.

Melodien die bezaubern

Nach einer Schaffenskriese mit zahlreichen unvollendeten Werken schien Franz Schubert 1824 die Krise überwunden zu haben. Das Komponieren des «Oktett in F-Dur» nutzte er als Übung, um später grosse Symphonien zu schreiben. Es gehört zu den populärsten Kammermusikwerken für Streichquintett, Klarinette, Fagott und Horn.

Überzeugende Leistungen


Jeder der sechs Sätze des anspruchsvollen Werkes hat seine Besonderheiten. Ob sich wie im zweiten Satz mal die Klarinette und Violine von den anderen Instrumenten abhebt, oder der Satz eher beschwingt daher kommt – das ganze Werk klingt sehr melodiös. Der letzte Satz zeigt dann wieder Verwandtschaft mit dem spannungsvollen ersten Satz und rundet das ganze Stück ab.Das Ensemble überzeugte an diesem Konzert einmal mehr mit seiner hervorragenden Leistung und zog das Publikum in den Bann.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

29.10.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/Pd5b5u