Die Blue Hot Five versetzten die Konzertbesucher mit Stücken von Louis Armstrong in die 1920er-Jahre zurück. Bild Paul Diethelm
Die Blue Hot Five versetzten die Konzertbesucher mit Stücken von Louis Armstrong in die 1920er-Jahre zurück. Bild Paul Diethelm

Musik

Jazzige Klänge aus der Vergangenheit

Blue Hot Five brachten Jazz und Blues aus den 1920er-Jahren auf die Bühne Fasson in Lachen.

Ohne Bass und ohne Schlagzeug gaben die Blue Hot Five am Mittwochabend in der Bühne Fasson ein Konzert des alten Jazz im legendären Stile von Louis Armstrong. Die fünf Musiker Ivan Kubias (Trompete), Bruce Roberts (Klarinette und Saxophon), Miroslav Steiner (Bandleader, Saxophon), Heinz Glauser (Banjo) und Marcello Bona (Klavier) versetzten die Konzertbesucher in einem harmonischen und rhythmischen Fundament in die 1920er-Jahre zurück. Auf dem Programm standen Stücke von Louis Armstrong aus den musikalischen Wurzeln des New-Orleans-Jazz. Das spannende Abendprogramm wechselte ab zwischen Darbietungen aller Musiker über Soli mit den einzelnen Inst-rumenten bis zu gesanglichen Einlagen. Mit sympathischen und humorvollen Zwischeninformationen führten Miroslav Steiner und Ivan Kubias durch das Konzert. So waren unter anderem von Louis Armstrong «Cornet Chop Suey», «Potato Head Blues» und «Wild Man Blues» zu hören. Die Blue Hot Five gaben auch weitere bekannte Stücke der 1920er-Jahre und des alten Jazz zum Besten.

Mehrere Zugaben für Publikum

Tony Zahner in seiner Eigenschaft als Veranstalter des Abends zeigte sich in seinen Schlussworten erfreut über den gelungenen Abend. Die Begeisterung des Publikums war dermassen gross und mitreissend, was durch die Blue Hot Five nicht nur mit einer, sondern gleich mit mehreren Zugaben verdankt wurde.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Paul Diethelm)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

06.05.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/UNZNbT