Maja Brunner und Andrea Viaricci (v. l.) sangen, Joschi Gloschi überraschte mit dem Sopransaxophon. Bilder Kurt Kassel
Maja Brunner und Andrea Viaricci (v. l.) sangen, Joschi Gloschi überraschte mit dem Sopransaxophon. Bilder Kurt Kassel

Musik

Jetzt ist wieder «Wiehnacht z’Lache»

In Lachen ist bereits zum sechsten Mal Weihnachten. Das wunderschön geschmückte Wiehnachtszauberzelt lädt ein, ein paar fröhliche und besinnliche Stunden mit Maja und Carlo Brunner und ihrem Ensemble zu verbringen.

Am Mittwoch war Première. Viel Prominenz aus dem Dorfleben, aus der Politik und der Musikszene feierte die Künstler mit stehenden Ovationen. Verbundenheit mit dem Lachner Wiehnachtszauber zeigten auch die beiden Schwyzer Ständeräte Peter Föhn und Alex Kuprecht. Sie verzichteten auf die Feiern mit den neuen Ständerats- und Nationalratspräsidenten und freuten sich zusammen mit ihren Frauen am neuen Programm. Unter den Prominenten aus dem Showbiz konnte man unter anderen Toni Vescoli, Klibi, Jeff Turner Walter Brun und Nikolas Senn ausmachen. Aber auch die früheren Akteure im Wiehnachtszauber, wie Monique, Rahel Tarelli, Patrick von Castelberg oder Frank Tender erfreuten sich an der Première.

Und mitten drin ein Marronibrätler

Traditionsgemäss wurde das Programm mit der Kennmelodie des Wiehnachtszaubers «Wiehnacht z’Lache am See» eröffnet, gespielt von Carlo Brunners Superländlerkapelle und gesungen vom ganzen Ensemble. Danach begrüssten Maja und Carlo ihre Gäste und dann wurde das Programm so richtig gestartet. Auf ein Weihnachtslieder Medley folgte Peter Rebers «d’Wält wär voll Blueme», «One moment in time» und das «Ave Maria» von Bach/Gounod. Eine Hommage an den Lachner Komponisten Arthur Beul war das alte Volkslied «Am Himmel staht es Sternli z’Nacht». Nach der Pause ging es weiter mit wunderschönen Melodien wie «I have a Dream», «Feliz Navidad», «Santa Claus is coming to Town» und «I’m your Angel». Martin Nauer brillierte auf seinem Akkordeon als Clochard aus Paris mit einer Musette Melodie und Marronibrätler Joschi Gloschi hat mit dem Sopransaxophon wieder ein neues Instrument gelernt und das auch gleich bravourös vorgeführt. Seine Lebensweisheiten galten dieses Mal dem Stress der Pensionierten. Dass die Superländlerkapelle nicht nur Volksmusik beherrscht, zeigte sie mit einem Swing Medley, das die Gäste von den Stühlen holte. Carlo Brunner und Philipp Mettler, die mit ihren Klarinetten und Saxophone die tragenden Elemente der Band sind,zeigten noch und noch, wie schön Musik sein kann. Aber auch die anderen Mitglieder der Band, Rolf Müller am Schlagzeug, Roman Lämmler am Kontrabass, Martin Nauer, Akkordeon und Schöff Rösli am Klavier, sind jeder für sich grossartige Solisten.

Überzeugendes Damentrio

Maja Brunner, Sarah-Jane und Andrea Viaricci überzeugen, jede für sich mit ihren herrlichen Stimmen. Während Maja Brunner nicht nur dem volkstümlichen Schlager frönt, sondern ebenso als Schauspielerin bereits viele Erfolge vorweisen kann, ist Sarah-Jane mit ihrer kraftvollen Stimme eher im volkstümlichen Schlager daheim. Andrea Viaricci ist ein Multitalent. Auf der Opernbühne genauso zu Hause wie in Operetten oder Musicals ist die St.Gallerin, die nun in Mannenbach lebt, mit ihrer tollen Stimme eine glückliche Verstärkung des weiblichen Gesangs. Der Deutsche Julian David ist ebenso im Musicalfach daheim und ergänzt das Damentrio mit seiner feinen Stimme sehr gut.

Infos zum Wiehnachtszauber

www.lachner-wiehnachtszauber.ch

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

30.11.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/ea63jJ