Das Bläserensemble Primavera freute sich über den begeistert gespendeten Applaus. Bild Lilo Etter
Das Bläserensemble Primavera freute sich über den begeistert gespendeten Applaus. Bild Lilo Etter

Musik

Kammermusik mit Feingefühl

Vor zahlreichem Publikum konzertierte am Sonntagabend im reformierten Kirchgemeindehaus in Lachen das Bläserensemble Primavera. Dieses feierte mit drei Komponisten drei Jubiläen der Joachim-Raff-Gesellschaft.

2012 besteht die Joachim-Raff-Gesellschaft seit 40 Jahren. Sie gedenkt deshalb dem 190. Geburtstag sowie dem 130. Todestag des einstmals in Lachen wohnhaften deutschen Komponisten Joseph Joachim Raff (1822–1882). Was die drei zu Gehör gebrachten Komponisten verband, war ihr Vorname und ihre fantasiereiche, melodiös-harmonische Musik. Als Erstes liessen Katja Marty Knobel, Flöte, Christoph Bürgi, Oboe, Roland Bamert, Fagott, und Martin Winiger, Klarinette, das Werk «Im Schweizer Volkston» für Hornbläserquartett des in Ruswil geborenen Joseph Lauber (1864–1952) erklingen. Zuweilen verspielt, mit kunstvoll ausgestalteten musikalischen Figuren gaben die Bläser dem Werk eine lebendige, volkstümlich angehauchte Note.

Raff sensibel dargeboten

Die «Romanze 2, op. 182, Nr. 2» für Horn und Klavier von Joseph Joachim Raff trugen Heiner Wanner, Horn, und Stefan Zindel, Klavier, vor. Darin schien, sensibel gespielt, eine harmonische Melodie durch, die sich bald wieder vielförmig auflöste. Auswendig bot danach Stefan Zindel mit grossem musikalischem Einfühlungsvermögen nochmals von Raff die «Suite Nr. 2, C-Dur, op. 71» für Klavier vor. Rhythmischere Takte gingen über in eine gebundenere Melodie, virtuose Passagen wurden still und tief. Nach einem markanten Schluss spendete das Publikum besonders kräftigen, langanhaltenden Applaus.

Subtile Klavierklänge

Den Abschluss machte das «Sextett op. 191b» für Bläserquintett und Klavier vom in Vaduz geborenen Josef Gabriel Rheinberger (1839–1901). Vor dem Hintergrund subtiler Klavierklänge, gleichsam als musikalische Klammer, hatten die Bläser ihre Einsätze meist in verschiedenen Kombinationen bestens aufeinander eingestimmt. Alle gemeinsam spielten jeweils nur kurz, dann fanden sie sich zu einer liedmässigen Melodie zusammen. Für den begeisterten Applaus bedankte sich das Bläserensemble Primavera mit einer Zugabe.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

05.06.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/b498nD