Res Marty, Präsident Raff Gesellschaft, Masako Kurawaki, Doktorandin der Ochanomizu Universität Tokyo mit einem Originalbrief von Franz Liszt mit Erwähnung von Joachim Raff und Severin Kolb, Doktorand der Universität Zürich und Vorstandsmitglied. yg
Res Marty, Präsident Raff Gesellschaft, Masako Kurawaki, Doktorandin der Ochanomizu Universität Tokyo mit einem Originalbrief von Franz Liszt mit Erwähnung von Joachim Raff und Severin Kolb, Doktorand der Universität Zürich und Vorstandsmitglied. yg

Musik

Kunst und Wissenschaft auf den Spuren von Joachim Raff

Neuerdings legt die wissenschaftliche Forschung den Fokus auf den Stellenwert von Joachim Raff in der musikgeschichtlichen Entwicklung dieses bedeutenden Komponisten, Musikpädagogen, Dirigenten und Publizisten.

Als neuestes Beispiel darf der Besuch der japanischen Musikwissenschaftlerin Masako Kurawaki (Bild) im in Musikerkreisen immer bekannteren Lachen erwähnt werden. Nebst dem Besuch des Geburtshauses von Joachim Raff, dem Denkmal und der Lachner Pfarrkirche worin Vater Franz Josef Raff und auch sein Sohn Joachim Raff wirkten, galt ihr Hauptinteresse dem umfangreichen Raff-Archiv des Präsidenten der Joachim Raff Gesellschaft.

Preisgewinnerin

Nach einer Masterarbeit in Tokyo über die erste Sinfonie von Raff, mit der er in Wien bei der Gesellschaft der Musikfreunde im Jahre 1863 einen ersten Preis gewonnen hatte, plant sie nun bereits eine weitere Arbeit über Raff.
Frau Kurawaki ist dabei, ein Doktorat über «Joachim Raff’s Zeit in Weimar» (1850-1857) zu verfassen. Auf dem Bild ist auch das neue Vorstandsmitglied der Joachim Raff Gesellschaft, Herr Severin Kolb aus Zürich zu erwähnen. Severin Kolb hat eben an der Universität Zürich am musikwissenschaftlichen Institut seine Masterarbeit über Joachim Raff’s Sinfonien mit der Bestnote abgeschlossen. Auch er plant nun eine Doktorarbeit zum Thema «Joachim Raff und Richard Wagner».

Bülow und Raff

Eine weitere Dissertation entsteht in Hamburg über den Briefverkehr der beiden Freunde Raff und Hans von Bülow, Dirigent, Pianist und Komponist. Und in Rapperswil hat sich ein junger Musikstudent in seiner Bachelorarbeit ebenfalls einem Thema über Raff verschrieben.Alle diese jungen Akademiker holen entscheidende Anregungen, Quellen und Impulse im gegenwärtig entstehenden Raff-Archiv der Joachim Raff Gesellschaft. Dieses mehrjährige Projekt ist eben angelaufen und die Gesellschaft ist dabei, schweizweit Sponsorengelder dafür zu bekommen, was angesichts der überall grassierenden Sparmassnahmen kein leichtes Unterfangen ist.

Vermehrt beachtet

Aber auch auf der Konzertbühne, in den Medien und bei der Produktion von Tonträgern wird Raff in den letzten Jahren vermehrt beachtet. So gab es im laufenden Jahr u.a. Konzerte meistens an Musikfestivals in Murten, Brunnen, Rheinau, Zürich, Lachen. Im nächsten Jahr sind bereits Konzerte in Winterthur, Schaffhausen, Zürich, Bern und natürlich auch wieder in Lachen geplant.

Drei neue CD's

Gleich drei neue CD-Einspielungen erschienen im laufenden Jahr und Radio Swiss Classic spielt wöchentlich Werke des Lachner Komponisten.
Der Joachim Raff Gesellschaft geht in den nächsten Jahren die Arbeit nicht aus. Im Gegenteil, die Professionalisierung der Vorstandsarbeit ist ein Dauerthema angesichts der neuen Herausforderungen die national und international auf die Tätigkeit der Gesellschaft zukommen.




pd

Autor

SchwyzKulturPlus

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

28.11.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/XvEenu