Sorgten für magische Momente in Lachen: die Sängerinnen und Sänger von Sweet'n'Sour. Bild Yasmin Jöhl
Sorgten für magische Momente in Lachen: die Sängerinnen und Sänger von Sweet'n'Sour. Bild Yasmin Jöhl

Musik

Magische Sweet’n’Sour-Momente

Gleich an drei Konzerten verzauberte der Ausserschwyzer Pop- und Gospelchor Sweet’n’Sour am Wochenende das begeisterte Publikum in Lachen.

Die Stimmung im Zelt des Lachner Wiehnachtszaubers war magisch: Unter der Leitung von Ulrich Wolf vermochte Sweet’n’Sour das breite Publikum mit mitreissenden Songs zum Mitsingen und zum Staunen zu verleiten. Die «Sweeties» waren voll in ihrem Element – und zwar nicht nur in einem, sondern gleich in vier, denn das Motto der Jahreskonzerte lautete «Fire, Wind, Water, Earth». Die Vielfalt der vier Elemente spiegelte sich im breiten Repertoire des Chors: Von feurigen Evergreens über ruhig fliessenden Popballaden bis hin zu himmlischem Gospel war für Gross und Klein alles dabei. Fulminant begleitet wurde der Gospelchor von einer vierköpfigen Band. Die verschiedenen Elemente waren auch bei der Garderobe sowohl der Sänger als auch beim Dirigent Programm: Passend zum jeweiligen Element zog dieser immer ein weiteres Kleidungsstück aus, so dass er zum Schluss noch in einem erdgrünen Hemd dastand.

Können unverkennbar

Bei Songs wie «I See Fire», «Dream A Little Dream» oder «Skyfall» war das musikalische Können der Gruppe unverkennbar, und beim Publikum waren im wahrsten Sinne des Wortes Gänsehaut-Momente angesagt. Die Temperatur im Zelt war bereits gestiegen, doch als der Chor zum «Earth Song» von Michael Jackson anstimmte, gab es bei den Zuhörern schliesslich kein Halten mehr, weshalb der gebührende Applaus vermeintlich nicht enden wollte. Dass die vier Elemente auch alle zusammen vereint auftreten können, bewies der Chor im letzten Song «Sway», der abwechselnd feurige und stimmungsvolle Passagen verband. Natürlich forderte das Publikum eine Zugabe, woraufhin die Klänge des Titels «Somebody to Love» das Zelt erfüllten. Doch damit nicht genug: Erst nach einer Wiederholung des Songs «Skyfall» erhoben sich die Zuhörer langsam von ihren Plätzen.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Yasmin Jöhl)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

17.11.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/SpxTch