Unter der Leitung von Jürg Dietrich gab der Zürichsee-Chor ein Geistliches Chorkonzert in der Pfarrkirche Lachen. Dem Publikum gefiels. Bild Paul Diethelm
Unter der Leitung von Jürg Dietrich gab der Zürichsee-Chor ein Geistliches Chorkonzert in der Pfarrkirche Lachen. Dem Publikum gefiels. Bild Paul Diethelm

Musik

Musikalische Meisterwerke

Auf Initiative der Kulturgruppe «Begägnig am Sey» gab der bekannte Zürichsee-Chor am Samstagabend in der Pfarrkirche Lachen ein genussvolles Geistliches Chorkonzert. Gesungen wurden Werke aus der Renaissance bis zur Gegenwart.

Einmal mehr überzeugte der Zürichsee-Chor der Neuapostolischen Kirche des Gebiets Zürichsee unter der Leitung von Dirigent Jürg Dietrich mit klaren und nachhaltigen Stimmen, die in der Barockkirche Lachen akustisch nicht hätten besser sein können. Das abwechslungsreiche Programm wurde eröffnet mit dem «Exsultate Justi» von Lodovico Da Viadana, gefolgt von Kompositionen aus der Renaissance-Zeit, der Vergangenheit bis zur Gegenwart.

Meisterwerke verschiedener Epochen

Die Meisterwerke strahlten trotz unterschiedlicher Epoche, Herkunft und Sprache das aus, was sich mit Worten allein oft nur schwer ausdrücken lässt, nämlich Freude, Dankbarkeit und Zuversicht. Zu hören waren Werke früherer Komponisten wie Franz Schubert, Johann Pachelbel, Heinrich Schütz, aber auch von Claudio Monteverdi, Gabriel Fauré sowie Komponisten der Gegenwart wie Althouse, Vitatus und Rutter. Kenneth Mauerhofer verstand es ausgezeichnet, die Konzertbesucher am Klavier mit Werken von Felix Mendelssohn, Francis Poulenc und Lili Boulanger zu begeistern. Das abendliche Konzert darf sich als Musikerlebnis besonderer Art in den Katalog kultureller Höhepunkte einreihen. Der langanhaltende Applaus veranlasste Dirigent, Pianist und Chor zu einer willkommenen Zugabe.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

05.11.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/y9x7Js