Severin Kolb (l.) und Res Marty tragen das Erbe des Lachner Komponisten Joachim Raff zurück an dessen Geburtsstätte. Bild Frieda Suter
Severin Kolb (l.) und Res Marty tragen das Erbe des Lachner Komponisten Joachim Raff zurück an dessen Geburtsstätte. Bild Frieda Suter

Musik

Raff erhält ein Zuhause am See in Lachen

Seit vielen Jahren sammelt Res Marty aus Altendorf Noten, Briefe und Dokumente rund um den Komponisten Joachim Raff. Mit der Schaffung eines Archivs in Lachen wird ein grosses Ziel erreicht.

 Aktuell werden Kisten geschleppt, Vitrinen eingerichtet, Bücher, Noten, Tondokumente und vieles andere in angepasste Ablagen eingeräumt. Schon in wenigen Wochen findet die Eröffnung des Joachim-Raff-Archivs in Lachen statt. Damit bekommt die umfangreiche Sammlung Marty als Leihgabe ein Zuhause, das, geführt vom Musikwissenschaftler Severin Kolb, zu einem Erinnerungsschwerpunkt an den bekannten Komponisten wird. «Ausgestellt werden vor allem Originale oder Kopien aller verfügbaren Texte aus der Hand von Raff, Notenautographe sowie Erst- und Frühdrucke der musikalischen Werke und Schriften Raffs», erklärt Res Marty. Schon sein Vater und auch er haben überdies Briefdokumente von und an Raff, Forschungsliteratur, Tonträger und Bildmaterialien gesammelt. Im Joachim-Raff-Archiv finden auch Sammelstücke aus dem Bestand der Joachim-Raff-Gesellschaft Lachen Platz sowie ein Flügel aus der Zeit von Raffs späterem Wirken in Deutschland, der ebenfalls als Leihgabe zur Verfügung steht.


An der Geburtsstätte


Nun haben glückliche Umstände dazu geführt, dass im Erdgeschoss des Gemeindehauses – einem Nachfolgebau Raffs Geburtshauses – Räume frei wurden. Aus den Fenstern streift der Blick nebst dem See auch den Raff-Platz und das Raff-Denkmal. Joachim Raffs Erbe mit 216 Opera und mehr als 100 Werken ohne Opuszahl, viele Schriften und mehr als 3000 Briefe laden auch in Zukunft zum Entdecken und Forschen ein. Seine Werke – allen voran die Symphonien «Im Walde» und «Leonore» – schafften es zu Weltruhm. Auch viele weitere Werke und Lieder wurden in den vergangenen Jahren für Konzertauftritte und Tonaufnahmen neu entdeckt. Bereits bestehen Absichten, im 200. Geburtsjahr Raffs von 2022 in Leipzig und allenfalls an anderen Orten sein Oratorium «Welt Ende – Gericht Neue Welt» aufzuführen. In Lachen laufen die letzten Vorbereitungen für ein grosses Konzert mit zahlreichen Beteiligten aus der Region am Samstag, 8. September, um 17.30 Uhr,in der Lachner Pfarrkirche.Zudem wird ein zweitägiges Symposium am 7. und 8. September angeboten und am Sonntag, 9. September, öffnet das Joachim-Raff-Archiv seine Türen von 10 bis 15 Uhr für die ganze Bevölkerung.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Frieda Suter

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

17.08.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/Y2jv7K