Jimmy Duncombe und seine Tochter Miriam bereiteten den Gästen viel Freude. Bild Kurt Kassel
Jimmy Duncombe und seine Tochter Miriam bereiteten den Gästen viel Freude. Bild Kurt Kassel

Musik

Rock und Country am Feiertag

Anders als an anderen Orten, wo am 1. August Schwyzerörgeli und Alphorn gespielt wurden, ging im Garten des Restaurants «Kapelle» in Lachen die rockige Post ab.

Bereits zum dritten Mal waren Jimmy and the Rackets am nationalen Geburtstag zu Gast. Die Band mit Leadsänger und Gitarrist Jimmy Duncombe, seiner Tochter Miriam (Gesang und Bass), Buzz Washington (Drums) und Gino Todesco (Keyboard) begeisterte wie eh und je mit ihrem fetzigen Sound. Rock- und Countrysongs und auch populäre Ohrwürmer liessen den voll besetzten Biergarten erbeben und brachten auch Wirtin Karin und ihr Personal zum Mittanzen.

Meister seines Fachs

Der legendäre Jimmy Duncombe, inzwischen 71 Jahre alt geworden, ist nach wie vor voller Elektrizität. Was der kleine Mann gesanglich und musikalisch immer noch drauf hat, ist ganz einfach phänomenal. Ob Songs von Willy Nelson oder Gitarrensoli à la Carlos Santana – er ist ein wahrer Meister seines Fachs. In nichts nach steht im seine Tochter Miriam am Elektrobass. Ihre Stimme wird von Jahr zu Jahr besser, und das Publikum dankte für ihre Gesangssoli mit grossem Applaus.

Mit Buzz Washington und Gino Todesco, beides hervorragende Solisten, ist die Band wie zu ihren ganz grossen Zeiten, als sie die Hitparaden stürmten, noch immer ein Erlebnis. Zu einem tollen Abend trug die genussvolle Küche des Restaurants mit feinen Speisen und Desserts das ihre zu einem gelungenen Abend bei.

Grosse Freude gab es unter den Gästen, als Wirtin Karin Hafner bekanntgab, dass die Band auch nächstes Jahr wieder im Restaurant «Kapelle » zu Gast sein wird.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

04.08.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/qvAdpy