Die Organisatoren durften mit dem Ergebnis ihrer Abschlussarbeit zufrieden sein.
Die Organisatoren durften mit dem Ergebnis ihrer Abschlussarbeit zufrieden sein.
Die Witterung tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Bilder Gert Kraft
Die Witterung tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Bilder Gert Kraft

Musik

Schüler wurden mit Open Air zu Profis

Ein Open Air als Abschlussarbeit: Sekundarschüler in Lachen zeigten, wie es geht.

Nachdem fünf wild entschlossene Drittsekschüler ihren Lehrer überzeugen konnten, machten sich Lukas, Simona, Oliver, Shaan und Drilon mit viel Leidenschaft daran, ihre Ideen Realität werden zu lassen. Im Gespräch mit den fünf Jung-Organisatoren erklärten sie, dass sie das Projekt zuerst in verschiedene Bereiche unterteilt hatten, um konzentriert die vielschichtigen Aufgaben in Angriff zu nehmen. Besonders hat sie gefreut, wie positiv ihre Idee aufgenommen wurde. So mussten die Bands The Three Sum, White Dog Sucide, Javlin, Smack, Mileway und Red Bandana nicht lang überzeugt werden. Auch im Sponsoring-Bereich konnten sie von viel Goodwill profitieren.

Schweizer Open Air-Wetter

Wie so oft bei Schweizer Open Airs zeigte sich das Wetter nicht von der besten Seite, und so musste am Freitag das Gelände für kurze Zeit evakuiert werden, was aber bestens klappte. Am Samstag konnte das Programm wie geplant durchgeführt werden. Das Festgelände hatte sich bis zum Abend bereits in eine Schlammlandschaft verwandelt. Umso mehr waren die Besucher über die gute Organisation, die Verpflegungsmöglichkeiten und das grosse Besucherzelt erfreut. Als Red Bandana aufspielte, wurden die Besucher regenbedingt noch stärker ins Zelt gedrängt. Die Band konterte dies mit einem besonders feurigen Auftritt. Man kann den fünf Jung-Organisatoren zu ihrer Abschlussarbeit und zum ersten Lachner Open Air nur gratulieren und sich auf weitere kreative Abschlussarbeiten freuen.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Gert Kraft)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

27.06.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/anyuc3