Das Bläserensemble Primavera überzeugte mit einem anspruchsvollen Konzert mit Melodien aus aller Welt. Bild Bettina Schärlinger
Das Bläserensemble Primavera überzeugte mit einem anspruchsvollen Konzert mit Melodien aus aller Welt. Bild Bettina Schärlinger

Musik

Selten gespielte Musik

Das Bläserensemble Primavera konzertierte am Samstagabend mit seinem neuen Programm im reformierten Kirchgemeindesaal in Lachen. Das Publikum wurde auf eine Reise nach Frankreich, in die Karibik, nach Südamerika und nach Russland mitgenommen. Ein Konzert, das begeisterte.

Trotz garstigem Wetter fanden viele Musikliebhaber den Weg zum Konzert des Bläserensembles Primavera, das musikalisch den Frühling nach Lachen brachte.

Abschluss in Frankreich

Der Abschluss der musikalischen Reise durch die ganze Welt, die in Frankreich mit «Divertissement op. 6» von Albert Roussel begann, endete in Russland mit «Divertimento op. 51» des Komponisten Paul Juon. Der russische Komponist mit Schweizer Wurzeln lebte und wirkte vor allem in Berlin, seine letzten Lebensjahre verbrachte er jedoch in derWestschweiz, wo er 1940 verstarb. In seinenWerken griff er oft russische und nordische Themen auf. «Seine Musik ist geprägt durch aussergewöhnliche Taktarten und viele Rhythmuswechsel», erklärte der Klarinettist MartinWiniger, der mit vielen Informationen zu denWerken durch das Programm führte. Im aufgeführten, anspruchsvollen Werk, das von den Musikern sehr viel Können abverlangte, kam besonders gut zur Geltung, dass die Musizierenden mit ihren Instrumenten durch das exakte und differenzierte Vortragen miteinander kommunizierten.

Musik auf hohem Niveau

Das Bläserensemble Primavera wurde 1995 von begeisterten Musikern gegründet. Es ist ihnen ein Anliegen ungewöhnliche und selten gespielte Werke auf hohem Niveau aufzuführen. Begleitet wurden die fünf Bläser durch Stefan Zindel am Flügel. Wie schon in früheren Jahren vermochte das Ensemble vom erstenTon weg zu begeistern. Die Freude und Liebe der Musiker zu den verschiedenen Werken konnte das Publikum spüren. Das Ergebnis war ein Konzert mit sehr exakt und feinfühlig gespielter Musik, bei dem die verschiedenen Klänge ineinander verschmolzen und die Besonderheiten der verschiedenen Instrumente hervorgehoben wurden.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

03.06.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/AfR7Mh