Solist und Dirigent zugleich: Urs Bamert mit dem Sinfonieorchester Ausserschwyz
Solist und Dirigent zugleich: Urs Bamert mit dem Sinfonieorchester Ausserschwyz

Musik

Sinfonieorchester Ausserschwyz mit Mozarts Klarinettenkonzert und Schubert

Das Sinfonieorchester Ausserschwyz freut auf sein kommendes Programm, traditionell wie immer Frühling im kleineren Rahmen als Kammerorchester mit zwei ganz besonderen musikalischen Leckerbissen.

Zum einen mit DEM „Konzert aller Bläserkonzerte“, dem berühmten und (leider…) einzigen, dreisätzigen Klarinettenkonzert A-Dur KV 622 (Verzeichnis von Herrn Köchel) von „Wolfgang Amadé Mozart“, wie er sich selber schrieb. Es ist dies das letzte vollendete Werk des Meisters, und wir erleben dabei den musikalischen Leiter des SOAS für einmal – und ausnahmsweise! – auch als Solist. Dazu gesellt sich im Übergang zwischen Klassik und Romantik die stark an Mozart orientier-te 5. Sinfonie von Franz Schubert, ein wunderschönes Kleinod dieses neben Mozart zweiten Melodikers im Wien jener Zeit.

Mozart und die Klarinette

Mozarts Klarinettenkonzert, zwei Monate vor seinem Tod vollendet, wurde in Prag uraufge-führt. Erster Solist war Anton Stadler, sein Lieblingsklarinettist und Freund. Mit dem Klarinet-tenkonzert schuf Mozart das Referenzwerk für dieses Instrument und eines seiner beliebtes-ten und eindrucksvollsten Stücke überhaupt. Bis heute ist es das Klarinettenkonzert schlechthin. Vor allem im innigen langsamen Satz lotete Mozart die emotionalen und atmo-sphärischen Möglichkeiten des Instrumentes masstabsetzend aus. Sogar der Film hat sich der Wirkung dieser Musik nicht entzogen, etwa in Sidney Pollacks „Out of Africa“-Verfilmung des autobiographischen Romans der dänischen Schriftstellerin Karen Blixen (1937, „Eine af-rikanische Farm“), mit Meryl Streep, Robert Redford und Klaus Maria Brandauer in den Hauptrollen (1985). Die Klarinette war damals ein noch sehr junges Instrument, das Mozart 1778 in Mannheim kennen lernte. Begeistert schrieb er seinem Vater: „Ach wenn wir nur clarinetti hätten! – sie glauben nicht was eine sinfonie mit flauten, oboen und clarinetten einen herrlichen Effekt macht.“ Fortan integrierte er die Klarinette schrittweise in seine Kompositionen.

Einfluss Mozarts auf Schubert

„Wie von ferne leise hallen mir noch die Zauberklänge von Mozarts Musik. O Mozart, un-sterblicher Mozart, wie viele, o wie unendlich viele wohltätige Abdrücke eines lichten bessern Lebens hast du in unsere Seelen geprägt“ notierte der 19-jährige (!) Franz Schubert am 13. Juni 1816 schwärmerisch in seinem Tagebuch. In seiner kurz darauf entstandenen 5. Sinfo-nie hallen die Klänge Mozarts auch in seinem Werk nach. Keine andere Sinfonie Schuberts ist so mozartisch wie diese. Leichtigkeit, ein lichter Orchestersatz und eine sparsame Instru-mentierung ohne Trompeten und Pauken prägen Charakter wie Klangbild. Auf die Nachwelt übte diese Sinfonie selbst seit ihrer Uraufführung mehr als ein Jahrzehnt nach Schuberts Tod durchaus die Wirkung eines „wohltätigen Abdrucks eines lichten bessern Lebens“ aus, die Schubert an Mozarts Werken so geschätzt hatte.


Die beiden Konzerte vom 20. und 22. April sind als Konzertanlässe integriert in das 2. Schwyzer Kulturwochenende, www.kultur-wochende.ch, von SCHWYZKultur+, das an diesen drei Tagen mit über 100 Veranstaltungen die künstlerische Kraft, das Engagement und die Energie in unserem Kanton zum Ausdruck bringt. Es ist erstaunlich, was alles – vielfach im Verbor-genen und in den Medien wenig Beachteten - geschieht! Besuchen Sie es!

„Wien und die Klassik: Mozarts Klarinettenkonzert und Schuberts 5. Sinfonie“
Sinfonieorchester Ausserschwyz, musikalische Leitung und Klarinette: Urs Bamert
Konzertmeister: Donat Nussbaumer; Eintritt frei, Kollekte
im Rahmen des Schwyzer Kulturwochenendes:
- Freitag, 20. April. 2012, 20.15h, kath. Pfarrkirche Lachen
- Sonntag, 22. April 2012, 17.00h, kath. Kirche Pfäffikon, im Rahmen der Musikwoche „Crescendo“ von Musikschule und Gemeinde Freienbach


Urs Bamert

Autor

Urs Bamert / Sinfonieorchester Kanton Schwyz / Kammermusik-Vereinigung Accento musicale/Ensemble 4 Clarinets

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

15.04.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/YfmRp9