Der Frauenchor Lachen kann nach den Sommerferien wieder im Singsaal des Seefeldschulhauses proben. Bild zvg
Der Frauenchor Lachen kann nach den Sommerferien wieder im Singsaal des Seefeldschulhauses proben. Bild zvg

Musik

Vakante Ämter machen Sorgen

An der GV des Frauenchors Lachen gaben vor allem die nicht besetzten Vorstandsämter zu reden. Es werden dringend Frauen gesucht.

Ziemlich zügig wurden die ersten Punkte angesprochen und genehmigt. Die Rechnung musste mit einem Defizit abgeschlossen werden, obschon mit dem Betreiben des Kaffeezelts an der Fasnacht und am Weihnachtsmarkt ein schöner Zustupf erwirtschaftet wurde. Die Dirigentin versuchte, trotz gesundheitlichem Handicap, für das bevorstehende Gesangsfest in Marbach/ Rebstein zu motivieren. Für regelmässigen Probebesuch konnten vier Sängerinnen mit einem Frühlingsblüher belohnt werden. Leider mussten drei Austritte verzeichnet werden. Doch konnte mit Elvira Rickli eine neue Sängerin in den Chor aufgenommen werden. Drei weitere werden als Schnuppersängerinnen vorerst bis zum Gesangsfest mitsingen – und vielleicht auch bleiben.

Ratlosigkeit beim Namen genannt

Sowohl das Amt der Kassierin wie das der Aktuarin bleiben verwaist. Edith Villinger will sich als Buchhalterin um die Kasse bemühen und Franziska Herzog übernahm als Tagesaktuarin das Schreiben des GV-Protokolls. Die Präsidentin rief dazu auf,Anregungen und kurz- und mittelfristige Lösungsvorschläge zu äussern. Kritiken, Analysen und auch eine gewisse Ratlosigkeit wurden beim Namen genannt. Es kam zum Ausdruck, dass das eine Notlösung bleiben sollte und man sich im Laufe des Jahres für andere Lösungen bemühen werde, damit an der nächsten GV alle Ämter besetzt werden.

Chorproben im Singsaal

Als Antrag des Vorstands wurde die Ehrung der runden und halbrunden Geburtstage an der GV eingebracht und genehmigt. So werden künftig die Sängerinnen, die im vergangenen Kalenderjahr einen solchen Geburtstag feiern konnten, an der GV mit einer Blume beschenkt. Die Chorproben werden nach den Sommerferien wieder im Singsaal des Seefeldschulhauses stattfinden, wo sich auch der Notenschrank befindet. Als angenehme Nebenerscheinung wird dies auch die Kasse entlasten. Im Schlusswort überbrachte Stefan Helbling, Kassier der SKCV, gute Wünsche an den Chor und informierte über die aktuellen Tätigkeiten und Mitteilungen.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

18.02.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/ViaFW7