Der schöne Abend für die Volksmusikfreunde stand unter dem Motto «Heirassa goes Christmas». Bild Kurt Kassel
Der schöne Abend für die Volksmusikfreunde stand unter dem Motto «Heirassa goes Christmas». Bild Kurt Kassel

Musik

Volksmusiksterne leuchteten in Lachen

Bereits zum vierten Mal lud Carlo Brunner zur «Zauberhaften Volksmusik» ins Zelt des Lachner Wiehnachtszaubers – sozusagen als Ouvertüre zur Wiehnachtszauber-Saison im Lachner Hafen.

Auch dieses Jahr war das wunderschön weihnachtlich dekorierte Zelt bis auf den letzten Platz besetzt. Ein sicheres Zeichen dafür, dass die traditionelle Volksmusik – trotz Ignoranz von Radio und Fernsehen, die für diese Art der Musik keine Sendegefässe mehr übrig haben – noch immer viele Freunde hat. «Schön, dass wir hier alljährlich einmal echte Volksmusik geniessen können. In Fernsehen und Radio ist diese schöne Musik ja seit den Zeiten von Wisel Gyr und Kurt Zurfluh verstummt», freute sich eine Tischnachbarin aus dem Thurgau über diese Hommage an die vor allem bei älteren Leuten beliebte Musik.

Volksmusik im Heirassa-Stil

Und das Konzert hielt, was es versprach. Geri Kühne, ein profunder Kenner der Volksmusikszene, der selbst am Klavier beim Handorgelduo Dolfi Roggenmoser/Friedel Herger spielt, führte sympathisch durch den Abend. Bruno Syfrig, zusammen mit Willi Valotti, Claudio Gmür und Ueli Moser, die zusammen in den 90er- Jahren grosse Erfolge feierten, begeisterten mit Märschen, Schottisch und Mazurkas. Die Toggeburger Buebe, nach längerer Pause seit zwei Jahren wieder zusammen, spielten in ihrer Urformation mit Walter Betschard und Toni Nauer an den Handorgeln, Erich Gisler am Klavier und Köbi Schiess am Bass. Ihr Spiel fand grossen Gefallen. Auch die Ländlerkapelle Reichmuth-Matter mit Hanspeter Reichmuth (Klarinette), Ruedi Matter (Akkordeon), Armin Michel, (Klavier) und Fritz Fuchs (Bass) bekamen viel Beifall für ihre konzertante Innerschweizer Volksmusik. Als Solistin trat Marion Suter aus Rothenthurm auf. Was die junge Dame, die zur Zeit den Masterkurs absolviert, mit ihren tanzenden Fingern aus dem Klavier hervorzauberte war allererste Klasse. Sie tritt oft mit ihrer eigenen Familienkapelle auf und liess mit Kompositionen von Hans Frey auch die regionale Musikszene aufleben.

29. November – Start zum «Zauber»

Der schöne Abend für die Volksmusikfreunde stand unter dem Motto «Heirassa goes Christmas» und ruft nach einer Wiederholung. Der Appetit ist angeregt. Nun geht es ab dem 29.November mit dem Lachner Wiehnachtszauber weiter, wenn es wieder heisst: «Wiehnacht, z’Lache am See, mit Musig und no viel meh.»

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

19.11.2012

Webcode

www.schwyzkultur.ch/9L9MCZ