Zum Abschluss spielten alle zusammen die «Heirassa Polka». Bild Kurt Kassel
Zum Abschluss spielten alle zusammen die «Heirassa Polka». Bild Kurt Kassel

Musik

Zauberhafte Volksmusik mit viel Frauenpower

Am Freitagabend war das Zelt des LachnerWiehnachtszaubers für die Freunde der Volksmusik reserviert. Und es war ein ganz besonderer Abend, gehörte doch die Bühne ganz den Frauen.

So stand der Abend denn auch unter dem Motto «Dametour». Manch einer staunte, mit wie viel Power und Musikalität diese Frauen aufspielten. Vier Formationen erfreuten dieVolksmusikfreunde zusammen mit Lisa Stoll und ihrem Alphorn. Als fundierter Kenner, auch der weiblichen Volksmusik, führte Volksmusikpapst Geri Kühne durch das Programm. Er wusste manche Episode aus dem Leben der Musikerinnen und der Komponisten zu berichten.

Von Carlo Brunner bis Willi Valotti

Musikalisch folgte ein Höhepunkt dem andern. Die Kapelle Gaby Näf an der Klarinette und dem Saxophon und Andrea Ulrich am Akkordeon machten mit Irene Reichenbach am Klavier den Anfang. Das Quartett Dametour mit Bernadette Rohrer, die mit den verschiedensten Flöten den Takt angab, zeigte, dassVolksmusik durchaus auch mit heute ungewohnten Instrumenten gespielt werden kann. Dem Illgauer Stil verschrieben, haben sich das Handorgelduo Esther und Edith aus Feusisberg. Sie brillierten mit der Eigenkomposition «Du und ich». Die Zwillingsschwestern Chantal und Brigitte aus Chateau d’Oex fanden sich zu einem Comeback und zeigten, dass sie noch nichts von ihrem Können verloren haben. Als Solistin entlockte Lisa Stoll dem Schweizer Traditionsinstrument Alphorn wunderbar klare Töne. Die 17-jährige Stadelstern Siegerin erstaunt immer wieder mit ihrem virtuosen Spiel. Der Höhepunkt war «DerTanz der Kühe» von Carlo Brunner, den sie zusammen mit der Ländlerkapelle Gaby Näf undAndrea Ulrich vortrug.

Keine grossen Proben

Zum Abschluss spielten alle Formationen zusammen und zeigten, dass es dank der Freude an der Volksmusik keine grosse Probenarbeit braucht, um miteinander musizieren zu können. Ein Beispiel dafür war an diesem Abend Martina Rohrer, die am Kontrabass sämtliche Formationen begleitete und nie von der Bühne kam. Die «zauberhafte Volksmusik» hat nun die Lachner Wiehnachtszaubersaison eröffnet, die am 27. November startet.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

18.11.2013

Webcode

www.schwyzkultur.ch/vMQnsK