Die Märcher Band Red Bandana feiert nicht nur Jubiläum, sondern will mit der «Rock 4 Senses» Tour Geld für einen guten Zweck sammeln: (v. l.) Martin Wyss, Laurence Kägi, Seraina Manetsch, Pascal Fritschi und Yann Stein. Bild zvg o
Die Märcher Band Red Bandana feiert nicht nur Jubiläum, sondern will mit der «Rock 4 Senses» Tour Geld für einen guten Zweck sammeln: (v. l.) Martin Wyss, Laurence Kägi, Seraina Manetsch, Pascal Fritschi und Yann Stein. Bild zvg o

Musik

Red Bandana rockt für Blinde

Die Märchler Band möchte sich selbst herausfordern und in zwei Jahren in jedem Kanton der Schweiz mindestens einmal auftreten. Dies für einen guten Zweck.

Ein tragisches Ereignis war Auslöser einer guten Idee. Im Sommer 2018 verunfallte Seraina Manetsch, die Leadsängerin von Red Bandana, mit dem Motorrad und brach sich die Schulter. Obwohl sie zwei Monate lang untätig zu Hause rumliegen und gar mit einer Lähmung des Arms rechnen musste, war ihr bewusst, dass es sie schlimmer hätte treffen können. «Es ging mir besser als manch anderem», resümiert Manetsch. Mittlerweile ist sie vollständig genesen und kann mit ihren Kollegen wieder auf der Bühne stehen. «Serainas Unfall war ausschlaggebend, etwas für einen guten Zweck zu machen», erzählt Gitarrist Pascal Fritschi. Da sich die fünfköpfige Band in den vergangenen Jahren nicht nur im Kanton Schwyz, sondern schweizweit einen Namen gemacht hat, wollte sie auch eine gesamtschweizerische Institution unterstützen. «Wir haben lange eine Institution gesucht, die zu uns und unserer Idee passt», sagt Schlagzeuger Laurence Kägi. «Zum Glück sind wir auf die SBS gestossen, deren Tätigkeit für Blinde, Seh- und Lesebehinderte uns sofort fasziniert hat.»

Rock für die Sinne


Damit das Projekt auch in der ganzen Schweiz Anklang findet, hat sich Red Bandana zum Ziel gesetzt, in allen 26 Kantonen mindestens einmal aufzutreten. Gestartet wurde Anfang des vergangenen Jahres. Das geplante Konzert in der Heimat, im «District 28» in Siebnen, fiel der Corona-Krise zum Opfer. Obwohl die fünf nun nicht so viele Konzerte spielen können wie gewünscht – Ende diesen Jahres übergeben sie die Summe der gesammelten Spenden an die SBS. Die Band verzichtet vollends auf die Gagen, und an den Gigs wird jeweils ein Kässeli aufgestellt. Auch die Einnahmen des CD-Verkaufs werden gespendet. Der Name der Tour – «Rock 4 Senses» – ist natürlich nicht zufällig gewählt, sondern sogar doppeldeutig. «Einerseits heisst ‹4 Senses› auf deutsch ‹für Sinne›, und andererseits haben wir ja fünf Sinne, und im konkreten Fall fehlt das Sehen – deshalb also vier», erklärt Laurence Kägi.

Neue Lieder einstudiert


Red Bandana feiert in diesem Jahr sein 11-Jahr-Jubiläum. Drei der Gründungsmitglieder sind immer noch mit dabei. Momentan fallen zwar die Proben aus – normalerweise wird jeden Sonntagabend in Altendorf geprobt –, doch bereits hat die Band neue Lieder einstudiert, die sie in absehbarer Zeit – wenn wieder Auftritte anstehen – auch live präsentiert. Eines davon heisst «Life Can Change». Während Leadsängerin Seraina Manetsch den Text geschrieben hat, haben ihre Kollegen die Musik beigesteuert. Hintergrund ist der bereits erwähnte Töffunfall. Und ungewollt passt der Song auch in die momentane Corona-Zeit …

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Irene Lustenberger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

28.04.2020

Webcode

schwyzkultur.ch/2JrMCT