Im «Bären» wurden elf verschiedene Sorten Zigerbrütli serviert.
Im «Bären» wurden elf verschiedene Sorten Zigerbrütli serviert.
 Die elf aktiven Mitglieder der Zigerchrütler gemeinsam mit Gründungsmitgliedern und zwei Probemitgliedern feiern mit den Fans gebührend das Jubiläum. Bilder Janine Jakob
Die elf aktiven Mitglieder der Zigerchrütler gemeinsam mit Gründungsmitgliedern und zwei Probemitgliedern feiern mit den Fans gebührend das Jubiläum. Bilder Janine Jakob

Volkskultur

40 Jahre Lachner Zigerchrütler

Der Fasnachtsverein der Lachner Zigerchrütler feierte ein vielseitiges Jubiläum. Fasnachts-Fans und diverse Vereine gratulierten persönlich, der «Bären» war bis auf den letzten Platz gefüllt.

Wer kennt sie nicht – zur Fasnachtszeit gehören sie ganz einfach dazu: die Lachner Zigerchrütler. Die Ziger-Frauen mit ihrem lachenden Gesicht und roten Kopftuch erfreuen bereits seit 40 Jahren Klein und Gross. Insbesondere an Fasnachts-Umzügen, Kostümbällen und bei ihrem traditionellen Zigerbrütobig. An Umzügen ruft man «Ziger» und erhält mit etwas Glück ein feines Zigerbrütli. Am Freitagabend haben die Lachner Zigerchrütler zum Jubiläumsfest in ihrem Vereinslokal Hotel Bären in Lachen eingeladen. Im dekorierten Saal wurden mit Genuss die frisch zubereiteten Zigerbrütli gegessen. Ob ein Zigerbrütli mit Salami, Schnittlauch oder Ananas – jeder Festbesucher erhielt zum feierlichen Anlass eine der insgesamt elf Sorten geschenkt.


Mit Elan für Tradition eingesetzt


Im Jahr 1979 haben die neun Lachner Martha Altermatt, Annemarie und Godi Thoma, Anny und Alois Spieser, Fredy Kälin, Hugo Altermatt, Kari Ronner und Paul Keller den Fasnachtsverein der Lachner Zigerchrütler gegründet. Das Pflanzen von Schabzigerklee ist in Lachen ein altes und traditionelles Handwerk. Ziel der Zigerchrütler ist es, auf diese alte Lachner Tradition hinzuweisen und sie bekannt zu machen. Manche Jahre konnte Schabzigerklee für die Zigerbrütli in Lachen angebaut werden; heute bestellen die Zigerchrütler ihren Schabziger – auch Schotterkäse, Kräuterkäse oder grüner Käse genannt – von der Zigerfabrik Geska in Glarus.«Traditionell wird diese Gewürz-Grünkäse-Spezialität nach unserem Geheim-Rezept hergestellt», so Vize-Präsident Roland Horvath. Seit der Gründung tragen die Zigerchrütler ihre typische, Heiterkeit ausstrahlende Holzlarve und inzwischen ihr drittes «Gwändli».


Einfach zu erkennen


Wie am Abend ausgestellt, wird deutlich: Die Farbe Grün ist immer dabei. Mit Stolz und Freude tragen die Zigerchrütler ihre Fasnachtstracht. Die Zigerfrauen tragen rote Socken, gelbe Unterhosen, einen grünen Rock und Schal mit der Zigerplakette, ein gelbes Hemd mit ihrem Logo und neben dem roten Kopftuch eine rote Schürze mit Zigerklee-Muster. Während des Jubiläumsfests wurde mit den anwesenden Butzi herumgealbert, getanzt und gelacht. Musikalisch sorgten die Band Party Helden und die Guggenmusik Toschtelfäger für gute Stimmung. Gemeinsam haben alle Lachner Fasnachtsgesellschaften den Zigerchrütler zum Jubiläum gratuliert und sie mit einem Geschenk überrascht. Diese waren darüber sichtlich gerührt und bedankten sich. «Wir freuen uns über das gelungene Fest und die positiven Erfahrungen, die wir immer wieder mit der Bevölkerung machen dürfen», so Roland Horvath.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Janine Jakob

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

25.02.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/4BD5bH