Die Organisatoren waren hoch erfreut über die gelungenen Umzüge und den Zuschaueraufmarsch.
Die Organisatoren waren hoch erfreut über die gelungenen Umzüge und den Zuschaueraufmarsch.

Volkskultur

Ein «Zähni» für die Narrhalla

Die Narrhalla Lachen gibt dem Anlass mit den beiden grossen Umzügen getreu ihrem Motto ein glattes «Zähni». Vor allem der Besucheraufmarsch am Sonntag zeugt von einer grossen Fasnachtsbegeisterung in der Region.

Den Höhepunkt des Wochenendes bildete der grosse Umzug vom Sonntag mit 50 Gruppen, in dem sich auch verschiedene Lachner Dorfvereine in Szene setzten. Der Zuschaueraufmarsch erfreute die Organisatoren. Es konnten über 3000 Plaketten verkauft werden. Am Strassenrand standen aber auch noch etliche Kinder unter 16 Jahren, die den stimmungsvollen und farbenfrohen Umzug gratis ansehen durften. Martin Stählin, Narrenvater der Narrhalla Lachen, zieht ein positives Fazit: «Der Sonntag lief optimal.»

Keine negativen Zwischenfälle

«Am Nachtumzug vom Samstag hatten wir uns ein bisschen mehr Zuschauer erhofft», gibt Stählin zu. Über 2000 Besucher zählte der Anlass am Samstag am Umzug und danach im Festgelände. «Im Narrendörfli ging am Abend die Post ab», freut sich der Narrenvater, «und das ohne aggressive Zwischenfälle.» Die Aufräumarbeiten sind bereits beendet, und schon denkt die Narrhalla an den nächsten Grossanlass. Im März 2014 feiert die älteste Fasnachtsgesellschaft der March das 150-Jahr-Jubiläum. Erste Ideen sind bereits vorhanden. «Das Narrendörfli werden wir in diesem Stil wieder realisieren», ist sich Stählin sicher. Vielleicht wird das Programm umgestaltet. Auch müsse man sich überlegen, ob wieder ein Nachtumzug durchgeführt werden soll. «Doch das ist Zukunftsmusik. Nun gilt es, die Fasnacht noch gut über die Bühne zu bringen.»

Kein Vergleich mit den Siebnern

Obwohl die Narrhalla Lachen laut Stählin die Erwartungen erfüllt hat, mag er keinen Vergleich mit den Siebner Fasnächtlern machen. «Die Siebner zu übertreffen ist ja auch keine Herausfoderung», lacht Stählin über die nicht ernst gemeinte Aussage. «Man kann das Landschaftstreffen in Siebnen nicht mit unserem Anlass vergleichen. Das Fest und der Umzug in Siebnen waren eine andere Grössenordnung.» Er hofft jedoch, dass die Röllizunft Siebnen mit dem Landschaftstreffen genauso zufrieden ist wie die Narrhalla Lachen mit ihrem Anlass. Die humorvollen Spötteleien in Lachner Schnitzelbänken über die andere Fasnachtshochburg der March bleiben also die einzigen Sticheleien.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

17.02.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/eK213F