Aus Slowenien kamen die Koranti Borovci Markovci mit wunderschönen Kostümen.
Aus Slowenien kamen die Koranti Borovci Markovci mit wunderschönen Kostümen.
Die Märchler Grüblerhexen demonstrierten den Besuchern eine neue, nicht unbedingt angenehme Schnupfmaschine.
Die Märchler Grüblerhexen demonstrierten den Besuchern eine neue, nicht unbedingt angenehme Schnupfmaschine.
Die Mädchen der holländischen Tanzgarde Venlo zogen alle Blicke der Männer auf sich. Bilder Kurt Kassel
Die Mädchen der holländischen Tanzgarde Venlo zogen alle Blicke der Männer auf sich. Bilder Kurt Kassel

Volkskultur

Lachen im internationalen Narrenfieber

150 Jahre Narrhalla, das war ein Grund zum Feiern. Und Lachen feierte. Am Samstagabend beim Nachtumzug und am Sonntag am grossen Jubiläumsumzug waren total rund 2500 Narren mit ihren Wagen und Formationen unterwegs auf den Strassen durch das Dorf. ZuTausenden säumten die Zuschauer die Umzugsroute.

Abwechslungsweise gab es toll gemachte Wagen zu bewundern, besetzt mit Hexen, Clows, Indianern Schlümpfen, Piraten, Trotte-Müetterli und Dominos. Dazwischen immer wieder Guggenmusiken, die mit ihren Klängen die Zuschauer zum Schunkeln, Tanzen und Mitsingen animierten. Der «Lachfaktor 150» kam voll durch. Schon der Nachtumzug am Samstag zeigte seinen besonderen Reiz. Die tollen Sujets zogen unter dem Licht der Strassenlaternen an den fröhlichen Zuschauern vorbei. Anschliessend wurde das Narrendorf von den Fasnächtlern eingenommen. Bis zum frühen Morgen wurde gefeiert und das Fest genossen.

Zunftmeisterempfang

Am Sonntagmorgen trafen sich die Zunftmeister und Delegationen der mitmarschierenden Fasnachtsvereine zum Zunftmeisterempfang im Narrenzelt. Narrenvater Martin Stählin konnte über 200 Personen begrüssen. Zur Unterhaltung spielten die Slowenen Koranti Borovci Markovci Musik aus ihrer Heimat. Die Oberkrainer Musik ging schnell auf die Anwesenden über, und es wurde geschunkelt und geklatscht. Das Ballett der Tanzgarde Venlo aus Holland begeisterte mit ihrenTänzen. Wobei vor allem der «Can Can» heftig beklatscht wurde.

Böllerschüsse zum Start

Schlag 14 Uhr zeigten am Sonntag zwei Böllerschüsse den Start des Jubiläumsumzugs an. Fast drei Stunden lang konnten sich die Tausenden von Erwachsenen und Kinder am Strassenrand unterhalten lassen. Ein grosser Teil der teilnehmenden Gruppen kam aus Deutschland, Frankreich, Holland, Slowenien, Österreich, Belgien und Liechtenstein und zeigte bei uns unbekannte Fasnachtsbräuche. Die internationale Beteiligung machte deutlich, welche Anerkennung die Lachner Fasnacht im Ausland ge niesst.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

10.02.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/mMyMUh