Die Märchler Fasnacht kämpft mit Nachwuchsproblemen: Hier ein Etzel-Tüfel, Pfäffikon.
Die Märchler Fasnacht kämpft mit Nachwuchsproblemen: Hier ein Etzel-Tüfel, Pfäffikon.

Volkskultur

Narrensymposium sucht Nachwuchs

Das Narrensymposium March, grösste Organisation der «Branche» im Kanton, weist auf Nachwuchssorgen hin. Einzelne Vereine sind intensiv auf der Suche nach Mitgliedern. Auch ist mehr Verständnis der Zuzüger für das Brauchtum gefragt.

Obwohl eine Hochburg der traditionellen Fasnacht, machen sich in der March offenbar Nachwuchssorgen bemerkbar. Am diesjährigen Narrensymposium der Märchler Fasnachtsvereine wies Präsident Markus Gräzer, Altendorf, darauf hin, dass einige Cliquen mit Nachwuchsmangel kämpfen. Insbesondere wurde auch der Appell an die Mitgliedervereine, die Gemeinden und die Öffentlichkeit gerichtet, dass sich die Zuzüger auch fasnachtsmässig besser integrieren sollten. Stefan Abt, Gemeindepräsident in Schübelbach, wünschte sich von den Neuzuzügern zudem mehr Verständnis für die Fasnacht.

Seit 30 Jahren im Einsatz

Das Narrensymposium March besteht seit 30 Jahren. Ihm gehören heute 38 Vereine und 7 Einzelnarren an. Das Symposium koordiniert Termine, organisiert seit dem Jahr 2000 mit Erfolg den Narrenbus March und hat es auch erreicht, dass die Fasnacht von den Sportferien getrennt wird. Damit soll verhindert werden, dass die Kinder im Schulalter während der Fasnacht in den Skiferien sind und so das Brauchtum nicht mehr von Grund auf miterleben und hineinwachsen können. Ebenfalls ist es ein Ziel des Narrensymposiums, die Märchler Fasnacht national und international zu präsentieren. In bester Erinnerung sind die erfolgreichen Auftritte in Kehl (D), Bühl (D) und 2011 in Mulhouse (F). Offen ist ein weiterer Auftritt in Mulhouse und allenfalls 2014 ein grösseres Gastspiel in Lahr (D).

Wechsel im Vorstand geplant

Auf die diesjährige Tagung hin wollte Markus Gräzer vom vorsitzenden Rölli-Club Altendorf eigentlich zurücktreten. Da sich niemand um die Nachfolge gerissen hat, ist Altendorf für ein Jahr nochmals eingesprungen. Tamara Pajarola bleibt damit weiterhin Kanzlerin, Prisca Diethelm Kassierin und Fredy Ronner Narrenbus-Chef. Die nächste Tagung von 2013 findet in Altendorf statt, jene ein Jahr später in Wangen.

Weitere Infos

www.narrensymposium.ch

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

10.01.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/uMKnNS