Der Frauenchor Lachen und der Männerchor Frohsinn Altendorf singen gemeinsam am 85-Jahr-Jubiläum des Frauenchors. Bild di
Der Frauenchor Lachen und der Männerchor Frohsinn Altendorf singen gemeinsam am 85-Jahr-Jubiläum des Frauenchors. Bild di

Musik

Mit 85 Jahren «zytlos» in die Vergangenheit

Der Frauenchor Lachen feierte am Samstag zusammen mit dem Männerchor Frohsinn Altendorf und einem überwältigenden Publikum das 85-Jahr-Jubiläum.

 Mit einer so grossen Besucherzahl rechnete wohl niemand. Der grosse Saal im Pfarreizentrum Gerbi war voll besetzt. Zusätzlich und persönlich eingeladen waren die etwas älteren Lachner Geburtstagskinder mit den Jahrgängen 1934 und 1939. In aller Eile mussten die Chorfrauen Sitzgelegenheiten auf der Seite wie im ganzen Vorraum beschaffen. Nach einleitenden Worten der Präsidentin Esther Kessler über die 85-jährige Geschichte des Frauenchores wurde das Konzert unter der Leitung von Helena Stocker mit dem wunderbaren «Ave Maria» eröffnet, komponiert 2011 von Helena Stocker. Für die lockere Moderation zeichnete Guido Kälin verantwortlich. «Memory», das wohl bekannteste Lied aus dem Musical «Cats» von Andrew Lloyd Webber, stiess beim Publikum ebenso auf Begeisterung. Beim nachfolgenden Medley erinnerten sich die mehrheitlich doch etwas älteren Konzertbesucher an die damaligen Zeiten politischer Unruhen in Europa. So beim Lied «Lili Marleen» von Norbert Schultze, welches als Schicksalslied während des zweiten Weltkrieges jeden Abend über den Äther zu hören war. Ebenso gehörte das Lied «Mein kleiner grüner Kaktus » zum Repertoire altbekannter Melodien. Mit dem «Frauenchorlied» von Danyel Gerard und Text von Rosmarie Ziegler, frühere Präsidentin des Frauenchores Lachen und heutiges Ehrenmitglied, sowie dem Rocksong «Venus» wurde die Bühne für den Männerchor Frohsinn Altendorf unter der Leitung von Luca Koch frei gemacht.


Beide Chöre gemeinsam


Bekannte Melodien wie «Azzurro», «Kriminaltango», «Schön ist die Liebe im Hafen», «Aber bitte mit Sahne», «Ich war noch niemals in New York» und «Griechischer Wein» drangen in alter Erinnerung in die Herzen der Zuhörer. Beim zweiten Auftritt des Frauenchors Lachen wurde ein Strauss weiterer bekannter Melodien wie «Mama Loo» von Les Humphries Singers oder mit Solisten «Sweet Dreams» geboten. Im dritten Konzertteil gaben beide Chöre vereint nochmals mit einem Medley bis hin zu Volkssongs eine Kostprobe ihres hohen Könnens. Der Moderator sowie die beiden Chorleiter Helena Stocker, die bei beiden Chören zusätzlich am Piano begleitete, und Luca Koch durften von den Konzertbesuchern einen langanhaltenden Applaus entgegennehmen. Stefan Meyer, Kantonaldirigent des Schwyzer Kantonal-Chorverbandes, orientierte über das Fest der Musik vom Auffahrtswochenende 2020 in Lachen und Altendorf. Mit den Liedern «Weit weit weg», einer berührenden Ballade, «Wie im Himmel» nach dem gleichnamigen schwedischen Film und als Zugabe das Erfolgslied von Lys Assia «Que Sera Sera» fand das gelungene Konzert zum 85-Jahr-Jubiläum seinen würdigen Abschluss.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Paul Diethelm

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

04.11.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/YtywPS