Bietet sich für ein Freilichtspiel geradezu an: Die Naturarena beim Schlachtdenkmal direkt am Ägerisee. Bild Josias Clavadetscher
Bietet sich für ein Freilichtspiel geradezu an: Die Naturarena beim Schlachtdenkmal direkt am Ägerisee. Bild Josias Clavadetscher

Volkskultur

Doch Freilichtspiel zu «700 Jahre Morgarten»

Lange war man unschlüssig, jetzt ist es klar: Das Gedenkjahr «700 Jahre Morgarten» soll auch ein Musik- und Theaterspektakel erhalten.

Es ist nicht ganz einfach, eine Schlachtjahrzeit, ein grosses Gedenkjahr und ein zentrales Ereignis der eidgenössischen Gründungsgeschichte dramaturgisch und musikalisch zu bewältigen. Zumal die historischen Fakten zu Morgarten zu einem Teil gar nicht gesichert sind. Darum hat sich auch die mit dem Gesamtprojekt betraute IG Morgarten lange damit schwergetan: Sollen Aufführungen stattfinden oder nicht? Auch die Kosten einer Inszenierung haben bei diesen Überlegungen eine Rolle gespielt. Jetzt steht fest: Auf 2015 hin wird das «Freilichtspiel Morgarten» vorbereitet. Es ist ein grosses Musik- und Theaterspektakel vorgesehen, das Bezug nehmen soll auf das in der Schweizer Volksseele tief verwurzelte Ereignis von Morgarten, aber als Themen- und Bilderreigen aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft präsentiert werden soll. Der «Geist von Morgarten» soll insofern thematisiert werden, als daraus der Blick auf die heutige Schweiz und ihre Auseinandersetzung mit der Zukunft getan werden kann. Die Aufführungen sollen in der Nähe des Morgartendenkmals stattfinden. Das drängt sich auf, weil dort eine Art natürliche Arena besteht.

Projekt ist angelaufen

Die künstlerische Leitung hat Regisseurin Annette Windlin, Küssnacht/ Luzern, übernommen. Sie wird damit nach dem Erfolg mit dem aussergewöhnlichen Schauspiel «Big Bang» im letzten Sommer ein weiteres Grossprojekt durchziehen. Beteiligt an der künstlerischen Leitung ist auch Regisseur und Autor Paul Steinmann, Rikon im Tösstal. Er bringt einige Erfahrung aus Aufführungen zu historischen Gedenkfeiern mit. Er hat als Autor bereits das Freilichtspiel «Mit Chrüüz und Fahne» verfasst, das 2012 im Gedenkjahr des 2. Villmergerkriegs von der Freiämter Landschaftsbühne 18 Mal mit Erfolg und vor rund 10 000 Zuschauern aufgeführt worden ist. Neben Steinmann stützt sich Annette Windlin auf das eingespielte und professionelle Team, welches schon «Big Bang» inszeniert hat. Mit im Boot sind Hansjörg Römer, Stefan Jimmy Muff und auch Dani Häusler. Die Premiere am Morgarten ist im August 2015 geplant, vorgesehen sind 16 Aufführungen mit der Option für Verlängerungen.

150 Mitwirkende gesucht

Das Theaterprojekt ist bereits so weit, dass rund 150 Mitwirkende – Erwachsene, Jugendliche und Kinder – gesucht werden. Dazu wird am Dienstag, 8. April (19.30 Uhr), im Theatersaal der Pädagogischen Hochschule Schwyz in Goldau eine öffentliche Informationsveranstaltung für alle Interessierten durchgeführt. Es werden dazu vor allem auch Amateure erwartet, die gerne mitwirken möchten und sich für Bewegung, Theater und Musik begeistern können. Den Kern des Ensembles werden etwa 20 Schauspieler aus der Amateurtheaterszene der Zentralschweiz bilden sowie etwa 80 Sängerinnen und Sänger aus der Chorszene der sechs Kantone.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

22.03.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/bjPQyZ