Theologe und Künstler Peter J. Gehring (rechts) stellte seine Bilder, wie hier «Was liegt noch vor mir», den interessierten Besuchern vor. Bild Ernst Immoos
Theologe und Künstler Peter J. Gehring (rechts) stellte seine Bilder, wie hier «Was liegt noch vor mir», den interessierten Besuchern vor. Bild Ernst Immoos

Kunst & Design

Theologe zeigt «Erleben» in Morschach in Bildern

«In Wandlung» heisst die neueste Ausstellung von Peter J. Gehring, Gersau. Er stellt starke Werke im Mattli Antoniushaus aus.

Das Mattli Antoniushaus in Morschach bietet Künstlern immer wieder eine ideale Plattform, um ihre Werke ausstellen zu können. Mit Peter J. Gehring stellt ein Morschach-Vertrauter, welcher auch das Mattli bestens kennt, aus. Der Theologe ist Pfarreikoordinator in Morschach. Nebst seinem 40-Prozent- Pensum widmet sich der Gersauer der Malerei (Mischtechnik), welche er auch erlernt hat. Anlässlich der Vernissage vom Wochenende im Antoniushaus sprach der Theologe und Künstler über die Motivation und die Art seiner Malerei: «Seit 13 Jahren male ich freischaffend, das heisst, ich verdiene meinen Lebensunterhalt mehrheitlich mit der Malerei.» Die Malerei beschäftigt ihn aber schon seit den 70er-Jahren, und 1986 folgte die erste Ausstellung.

Spiritualität im Spiel

Die Ausstellung in Morschach nennt der Künstler «In Wandlung»: «Ich denke, dass da meine eigene Spiritualität zwischen Naturerfahrungen, Vergänglichkeit und Wandlung eine Rolle spielt. Dabei versuche ich, die Veränderung, das Alter, die Wandlung – und die Schönheit darin – darzustellen.» Umrahmt wurde die Vernissage durch das einheimische Duo Martha Betschart (Querflöte) und Tochter Seraina (Keyboard).

Die Ausstellung dauert noch bis 3. Mai, jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

03.03.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/dXHhZq