Komiker Rolf Schmid in einem seiner ausgefallenen Kostüme. Bild: Roger Arnol
Komiker Rolf Schmid in einem seiner ausgefallenen Kostüme. Bild: Roger Arnol

Bühne

Bündner Komiker schlüpfte in Rollen

Rolf Schmid überzeugt die Zuschauer mit seinem Programm «XXL».

Am Wochenende stand der Bündner Komiker Rolf Schmid im Kino Muotathal auf der Bühne. Mit vielen Requisiten, verschiedensten Rollen und lustigen Sprüchen überzeugt er das Publikum in Kürze. Mit Musik begann der Auftritt des Komikers Rolf Schmid. Nach kurzen Aufwärmsprüchen begann er damit, über Themen wie das Alter und dessen Folgen zu sprechen. Er las aus einem Buch vor, in dem das männliche Geschlecht eher negativ bewertet wird, und brachte so die vielen Zuschauer zum Lachen. Immer wieder schlüpfte er in verschiedene Rollen: sei es ein rhätischer Bahnarbeiter, der nicht verstehen kann, warum er gefeuert wurde, oder ein Schneemann, der plötzlich zum Leben erwacht. Ab und zu erzählte er Gedichte aus seinem Buch, die genau den Humor des Publikums trafen. Nach der Pause ging es weiter mit einer leicht überforderten Hausfrau, die nur das Beste für ihren Sohn will. Sein Talent zur Improvisation zeigte Schmid spätestens, als er einen regionalen Politiker in seine Sprüche mit einbaute.

Über den Trieb der Männer

Mit einem kurzen musikalischen Auftritt und verschiedenen, humorvollen Geschichten über Gefühle und Misserfolg kam er langsam zum Ende. Als Abschluss sprach er über den unkontrollierbaren Trieb der Männer. Nach einem ersten Applaus trat der Komiker ein zweitesMal auf die Bühne. Das Spezielle daran war, dass er lediglich eine Einkaufstüte trug. Nach einem zweiten Applaus und viel Gelächter bedankte sich der Komiker ein letztes Mal, rundete seine Show mit einer Geschichte über einen ausgelaugten Teilzeitarbeiter ab, der «einfach nicht mehr mag», und beendete so den Abend.

Bote der Urschweiz (Roger Arnold)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

17.01.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/mypbyG