Theater in der «Vorhöll» - 1

Bühne

Theater in der «Vorhöll»

Ein Maskentheater in der «Vorhöll»? Am Donnerstagabend wird dies Wirklichkeit, wenn der Seewener Philippe Schuler mit seinen Schauspielerkollegen im Muotatal auftritt.

Der Seewener Philippe Schuler, der sich in Brüssel zum Bewegungsschauspieler ausgebildet hat, spielt zum zweiten Mal in unserer Region. Im Sommer hat er an der Brunner Schiffstation ein Freilichtspektakel aufgeführt, jetzt ist es ein Maskentheater – an einem ganz speziellen Ort. Es war ein Wunsch von Schuler, das Theater im Muotatal aufzuführen, «irgendwo, wo es nicht erwartet wird», wie er bereits im vergangenen März in einem Interview des «Boten» bekannt gab. Nun wird dies in der «Vorhöll» Tatsache. Das Stück passt bestens ins Muotatal. Das Maskentheater «Aussenseiter Häuser» ist nämlich ein Stück mit bodenständigen Charakteren, die ihre Wurzeln in den Mythen und in der Sagenwelt haben. Das Theater gewinne vor allem durch die Masken noch an Ausdruck, wie es in einer Mitteilung heisst. Bei der Arbeit am Stück studierte die Gruppe die verschiedenen Schweizer Masken, ging ihrem Mythos und ihrer Bedeutung nach und schuf aus diesem Hintergrund heraus eigene Masken. Mit den neuen Masken kreierte die Gruppe Figuren, die tief in den Masken der Schweiz ihren Ursprung haben.

Das Stück «Aussenseiter Häuser» wird am Donnerstag, 5. November, um 20.15 Uhr von vier Schauspielerinnen und Schauspielern in der «Vorhöll» im Muotatal aufgeführt.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

04.11.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/9vKUgu