Markus Zwyssig (links) und Beat Schlatter an der Vorpremiere des Films «Flitzer» im Kino Muotathal. Bild: Reto Betschart
Markus Zwyssig (links) und Beat Schlatter an der Vorpremiere des Films «Flitzer» im Kino Muotathal. Bild: Reto Betschart

Film

Beat Schlatter ist begeistert vom Muotathaler Kino

Beat Schlatter, der Hauptdarsteller des Schweizer Films «Flitzer», besuchte die Vorpremiere im Kino Muotathal. Der Zürcher Komiker überzeugt nicht nur im Film mit viel Humor.

«Für einen Zürcher gibt es drei Täler, die er, ausser er hat eine Einheimische als Frau, kaum zu betreten wagt: das Emmental, das Entlebuch und das Muotathal », so Schauspieler Beat Schlatter. Dass sich der Hauptdarsteller dennoch an die Vorpremiere des Filmes «Flitzer» ins Tal traute, liegt an seiner langjährigen Freundschaft mit den Verantwortlichen vom Kino Muotathal. Der erste Kontakt entstand bereits 2001 in Bern bei der Premiere des Films «Komiker». «Ich erklärte Markus Zwyssig, dem damaligen Betreiber des Kino Muotathal, dass ich noch nie eine Einladung aus diesem Tal erhalten hätte», so der Schauspieler. «Die Einladung kam prompt.» An seinen ersten Besuch im Bergtal könne er sich noch gut erinnern: Er sei damals erst um sechs Uhr in der Früh ins Bett gekommen. Weitere Besuche folgten, so bei der Aufführung des Dokumentarfilms «Hosälupf», wo Schlatter ebenfalls die Hauptrolle spielte. Der Film «Flitzer» wird am 12. Oktober in die Kinos kommen. Da zu diesem Zeitpunkt im Kino Muotathal das traditionelle Theater präsentiert wird, fragte Reto Suter den Zürcher Schauspieler an, den Film als Vorpremiere zu zeigen. Und dieser sagte spontan zu, wieder persönlich dabei zu sein. «Die Räumlichkeiten hier sind einzigartig. Wo gibt es das noch, dass die Kinovorführung in einem Theatersaal stattfindet?», so Schlatter begeistert. Weniger begeistert zeigte sich der Schweizer Kabarettist von den Aufnahmen seiner Nacktszenen im Film. Diese bei kalten sechs Grad zu drehen, sei für einen Mann schon entwürdigend, meinte er schmunzelnd.

Flitzer für Sportwetten als Geschäftsmodell

Im Film von Regisseur Peter Luisi gibt es viel nackte Haut. Um seine finanziellen Probleme zu lösen, hat Balz Näf (Beat Schlatter) die Idee, Flitzer für Sportwetten einzusetzen .Zusammen mit seinem Coiffeur (Facebook-Komiker Bendrit Bajra) initiiert er so ein neues Geschäftsmodell. Ein Katz-und-Maus-Spiel mit Polizistin Strebel (Doro Müggler) beginnt. Die Rolle von Balz Näf ist perfekt auf Beat Schlatter zugeschnitten. Ein äusserst unterhaltsamer Film mit Lachgarantie, der auch im Kino Schwyz zu sehen sein wird.

Bote der Urschweiz (Reto Betschart)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Film

Publiziert am

11.09.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/nb5UCh