Der Schwyzer Filmemacher Michael Krummenacher. Bild Edith Meyer
Der Schwyzer Filmemacher Michael Krummenacher. Bild Edith Meyer

Film

Die Kirche muss voll sein – für Filmdreh

Die Kirche soll bis auf den hintersten Platz besetzt sein: Michael Krummenacher dreht einen Film in Muotathal.

Es soll kommen, wer will: Menschen jeden Alters, jeden Geschlechts. Hauptsache, man ist ausgerüstet, als ob man zum Camping fahren würde. Mit Faserpelzjacke, Softshell, Holzfällerhemd sowie vielen Taschen und Rucksäcken. In der Kirche Muotathal wird die Schlussszene eines Films gedreht. Und dafür braucht der Schwyzer Regisseur Michael Krummenacher massenhaft Menschen. Im Kinofilm «Heimatland» werden von verschiedenen Regisseuren neun unterschiedliche Geschichten erzählt, die ein Ganzes ergeben. Ein gewaltiger Sturm braut sich über der Schweiz zusammen. Neun junge Regisseure erzählen unter dieser düsteren Bedrohung eine Geschichte. Eine dieser Geschichten spielt in Muotathal. Der in Schwyz aufgewachsene Michael Krummenacher erzählt von Adi und Roger, die ihr Dorf beschützen wollen. «Wir drehen ab Samstag in der MAB AG, auf der Strasse (Verfolgungsjagd), im Gasthaus Hirschen und in der Pfarrkirche», sagt Joel Glatz, zweiter Regieassistent.

Hiesige Hauptdarsteller

Die Hauptdarsteller sind aus der Region: Florin Schmidig (Adi) und Egon Betschart (Roger). Nebendarsteller sind Laura Heinzer (Rita Gwerder), Severin Suter (Markus), Stephan Gramlich, Bühne 66 (Gemeindepräsident Gwerder), und Daniel Heinzer, Regisseur Theater Muotathal («Schützenhaus»-Wirt Wisi).

Statisten gesucht

Der Dreh in der Pfarrkirche findet statt am 30. Oktober (17.30 bis zirka 19.30 Uhr). Die «Dorfversammlung» wird anschliessend im Gasthaus Hirschen von 19.30 bis zirka 24.00 Uhr abgedreht. Statisten können sich anmelden bei statisten@contrastfilm.ch (Name, Jahrgang und Telefonnummer angeben) oder 076 375 00 72.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Film

Publiziert am

21.10.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/EK2atV