Ab Januar zeigt das Kino Muotathal dank der Digitalisierung Filme in 3D-Technik. Bild Geri Holdener
Ab Januar zeigt das Kino Muotathal dank der Digitalisierung Filme in 3D-Technik. Bild Geri Holdener

Film

Muotathal steigt in 3D-Business ein

Nun steht es fest: Das Kino Muotathal wird für rund
100 000 Franken digitalisiert. Ab Januar 2012 kann man hier zudem Filme in 3D-Technik geniessen. Die nostalgischen 35-mm-Projektoren laufen dieses Wochenende zum letzten Mal.

Der Vorstand der Theatervereinigung Muotathal (TVM) hat beschlossen, das Kino zu digitalisieren. Und nicht nur das: DieAnlage soll so eingerichtet werden, dass auch 3D-Filme gezeigt werden können.Wie Irene Huwyler Gwerder, Programmatorin des Kino Muotathal, gestern auf Anfrage erklärte, hätten sowohl das Bundesamt für Kultur (BAK) als auch Procinema kürzlich eine finanzielle Unterstützung des Projekts verneint. Die Absage wurde damit begründet, dass das Kino «zu klein sei». Für Huwyler Gwerder nicht nachvollziehbar: «Schliesslich geht es beim Förderprogramm ‹Angebotsvielfalt und digitales Kino 2011› des BAK ja genau darum, kleinen Landkinos wie unserem beim Umstieg unter die Arme zu greifen.»

Umrüstung im Dezember

Der Vorstand der TVM hat nun aber beschlossen, die Digitalisierung in Eigenregie zu realisieren. Dafür muss sie tief in dieTaschen greifen: Laut Angaben von Präsident Theo Pfyl habe man für das Projekt rund 100 000 Franken veranschlagt. Davon will man rund 80 bis 90 Prozent selbst finanzieren. Den Rest möchte man anderweitig zusammenbekommen. Ein Unterstützungsgesuch an die Gemeinde Muotathal sei noch hängig, so Pfyl. Die neue, digitale Anlage soll im Anschluss an die bevorstehende Theatersaison, im kommenden Dezember, installiert werden. Dies sei sogar schneller als geplant, erklärte Reto Suter, Vorstandsmitglied der Theatervereinigung: «Wir wollten vom tiefen Euro und dem attraktiven Dollarkurs profitieren und haben die Geräte bereits bestellt.» Sie werden aus Deutschland und den USA angeliefert. Die beiden heute verwendeten 35-mm-Projektoren, welche in Muotathal bereits seit dem Kinostart 1953 in Betrieb sind, werden demontiert. Sie werden als Austellungsexponate weiter verwendet. Am kommenden Wochenende bestreiten sie ihre letzte Vorstellung, wenn ab 20.00 Uhr der letzte «Harry Potter»-Film gezeigt wird. Der erste digitale Film wird in Muotathal am Nachmittag des 24. Dezembers präsentiert – dies ist jeweils die Filmaufführung nach der Theatersaison.

Kino wird «aktueller»

Obwohl die TVM hohe Investitionen vornehmen wird, will man auch künftig an den Wochenend-Vorstellungen festhalten. Dies weil das Landkino ausschliesslich durch freiwillige Helfer betrieben werde. Trotzdem erhoffen sich dieVerantwortlichen, dass die Besucherzahlen ansteigen, schliesslich könne man durch die Umstellung auch aktuellere Kinofilme präsentieren. Digitalisieren will im Übrigen auch das Kino MythenForum in Schwyz (der «Bote» berichtete). Ob das BAK diesem Unterstützungsgesuch entspricht, war bis gestern aber noch nicht bekannt.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Film

Publiziert am

15.09.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/WP9Ccw