Packender Sound in der «Vorhöll»: «Stake-off the Witch» geben Gas. Bild Philipp Betschart
Packender Sound in der «Vorhöll»: «Stake-off the Witch» geben Gas. Bild Philipp Betschart

Musik

Ein Festival der harten Töne

Vergangenen Samstag fand in der «Vorhöll» in Muotathal das Musicfestival seine Fortsetzung mit Part II. «Sideburn» und «Stake-off the Witch» rockten das bis auf den letzten Platz gefüllte Haus. Die Lokalmatadoren «Ping machines» mussten ihren Auftritt leider absagen.

Der zweite von drei Konzertabenden in der «Vorhöll» begeisterte die Rock-Gemeinde erneut. Mit einem Mix aus klassischem Rock von «Sideburn» und Stoner Rock von «Stake-off the Witch» wurden zwei Geschmäcker auf einmal bedient.

Stoner oder doch nicht?

«Stake-off the Witch» bewegen sich zwischen Psychedelic und Stoner Rock, angelehnt an Bands wie Kyuss oder Queens of the StoneAge. Jedoch die italienische Band in ein Schema drücken zu wollen, ist kein leichtes Unterfangen; so verworren und tief er sein mag, so packend ist der Sound der Band. Die zwei Männer und zwei Frauen aus Piacenza verstehen es, die Riffs um den drängenden Beat in einen geballten Sound zu wickeln.

Rock aus dem Welschland

«Rock ’n’ roll is not dead», ist das Credo von «Sideburn». Die Lausanner spielen Rock und Metal. Das neue Album «Jail» der Waadtländer war Anfang März in den Schweizer Charts vertreten. Seit über 20 Jahren spielen «Sideburn» etliche Gigs und zeigten in Muotathal, dass in dieser Zeit nichts von der Leidenschaft verloren ging. «Ping machines» mussten ihren Auftritt aufgrund einer Armverletzung des Schlagzeugers absagen.

Noch nicht zu Ende

Am nächsten Wochenende findet der dritte und letzte Teil des Musicfestivals in der «Vorhöll» statt. Dabei treten die beiden Zürcher Bands Honeyrider und Big Papa Lorenzo sowie die Muotathaler Kyuss-Coverband Pyuss auf.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

28.03.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/aqUtX9