Taufen am Samstag ihre erste CD: Die Muotathaler Band Dreadful.
Taufen am Samstag ihre erste CD: Die Muotathaler Band Dreadful.

Musik

Fürchterlich gut

«Dreadful» werden ihrem Namen in keiner Art und Weise gerecht. Ihre Musik trifft den Zuhörer mitten im Gesicht, ist aber furchtbar hörenswert. Am Samstag wird das erste Album «Straight in your face» in der Muotathaler «Vorhöll» getauft.

Auf den Namen «Dreadful», der im Englischen so gar nichts Gutes bedeutet, kamen die fünf Muotathaler spontan vor dem ersten Auftritt, da man die Band noch nicht benannt hatte. So frisch und intuitiv wie der Name entstand, so unverfälscht kommt der Sound daher. Wuchtig werden dem Zuhörer die Riffs um die Ohren gehauen. Die kraftvoll und dynamisch gespielten Konzerte von «Dreadful» begeistern das Publikum dementsprechend. Im Jahre 2009 gegründet, absolvierten «Dreadful» bereits über zwei Dutzend Auftritte. Joni, Bärädi, Fäbi und Mäsi musizierten bereits vorher zusammen, unter anderem bei den mittlerweile aufgelösten Mosis. Mit Läng fand man dann die passende Stimme zum Sound.

CD mit Eigenwerken

Jetztwurde es langsam Zeit, dass die erste CD rauskommt – mit Eigenwerken notabene. Viel Freizeit wurde investiert, um die Songs im Proberaum einzuspielen und dann bei Marcel Elmer im Cornhouse Studio in Brunnen abzumischen. Dirty ’n’ Loud Schmutzig und laut wollen «Dreadful» vernommen werden. Covers von bekannten Grössen wie «AC/DC», Chuck Berry oder «The Bones» bilden einen Teil des rockigen Repertoires. Dieses wird von der Band aber bewusst abwechslungsreich gehalten und bei Gelegenheit erneuert. Denn es gibt etwas, das die Muotathaler nicht wollen: das Publikum langweilen. Man lehnt sich an die Ursprünge des guten alten Rock-Handwerks an. Deshalb kommt der Rock ’n’ Roll aus dem Wildwassertal dreckig und laut daher. Zentral dabei sind die Gitarren; mal in den Solos, mal beim Sliden oder auch schlicht in akustischer Form.

Taufe in der «Vorhöll»

Am nächsten Samstag, 15. Dezember, wird «Straight in your face» in der Muotathaler «Vorhöll» getauft. Ab dann ist das Album über die Website der Band, cede.ch, itunes oder auch beim Guitar Store Manea in Ibach erhältlich. Neun Songs sind drauf und kompromissloser Rock ’n’ Roll drin; Musik, welche die Mitglieder selber gerne hören und dementsprechend mit Herzblut spielen. Zukünftig wollen «Dreadful» weitere Auftritte absolvieren und bei Gelegenheit auch ein zweites Album einspielen. Ideen, Material und Energie sind bereits reichlich vorhanden. Die Liebhaber dieser Musik hätten ihre helle Freude.

Die CD-Taufe von «Dreadful» findet am 15. Dezember in der «Vorhöll» in Muotathal statt. Als weitere Band tritt «No Class» auf.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

12.12.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/eUL5nF