Infinitas sind Pirmin Betschart, Andrea Böll, Irina Melnikova und Selv Martone. Bild: PD
Infinitas sind Pirmin Betschart, Andrea Böll, Irina Melnikova und Selv Martone. Bild: PD

Musik

Infinitas möchten die Masse erreichen

Der Song «Skylla» wird als radiotaugliches Produkt veröffentlicht. «Mit dieser Single haben wir das perfekt geschafft, ohne unseren Stil anzupassen», meint Pirmin Betschart. Auf dem Album spielt in einem anderen Song auch Volksmusikikone Dani Häusler.

Die Muotathaler Melodic-Thrash-Metal- Band Infinitas hat vom letzten Album eine Single ausgekoppelt. «Skylla» heisst der Titelsong der Single-Veröffentlichung. Zusätzlich sind noch zwei Unplugged- Songs vertreten – auf einem spielt gar Volksmusikikone Dani Häusler mit. «Wir wollen ein Produkt auf dem Markt haben, das massentauglich ist», meint Pirmin Betschart. «Mit dieser Single haben wir das perfekt geschafft, ohne unseren Stil anzupassen. Der Titelsong ‹Skylla› ist verzerrt, jedoch wunderbar hörbar für Leute, die keinen Metal mögen. » Die zwei zusätzlichen Unplugged- Songs habe man so arrangiert, dass die Band sie mit akustischen Instrumenten (Akustische Gitarre, Djembe, Cajon, Klarinette) spielen könne. «Dies klingt dann sehr folkig, fast wie bei einer Stubätä», sagt der Schlagzeuger.


«Trotz aller Traurigkeit ein Ohrwurm»


In der Single geht es um Skylla, benannt nach einem Meeresungeheuer der griechischen Mythologie. Skylla erzählt von der Verarbeitung des Todes und den «Depressionen danach». «Nicht selten hinterlassen genau solche Depressionen das Gefühl, von einem Ungeheuer in die Tiefe gezogen zu werden und nie wieder auftauchen zu können. Diese Gefühle werden nicht nur im Text widerspiegelt, sondern auch in der Melodie», sagt Pirmin Betschart. Vor allem die Gitarrenund Violine-Melodien des Songs verleihen dem Song eine gewisse Melancholie. Die Stimme von Frontfrau Andrea Böll vermag den Song noch zusätzlich mit passenden Emotionen zu unterlegen. «Trotz aller Traurigkeit des Songs ist er ein packender Ohrwurm, der zum Mitsingen animiert», meint Pirmin Betschart. «Skylla» und das dazugehörige Outro «Conclusio» (welches als eigener Track auf der Single ist) sind von der alten CD «Civitas Interitus» ausgekoppelt und wurden für die Single frisch gemastert. Die Unplugged-Songs «Samael» und «Leprechaun» wurden in Basel im Little Creek Studio von V.O. Pulver neu aufgenommen. Der letzte Song der Single- CD bietet Aussergewöhnliches: Die Klarinettmelodien von «Leprechaun» wurden nämlich von Klarinettist Dani Häusler eingespielt. «Im Normalfall spiele ich die Klarinette in diesem Stück», erzählt Pirmin Betschart. Im März brach sich der Musiker allerdings bei einer Abfahrt vom Fronalpstock den Arm, ausgerechnet zwei Wochen vor dem Studiotermin. Die Band hat sich daher entschieden, die Unplugged-Songs mit Gastmusikern aufzunehmen. «Freundlicherweise konnten wir Dani Häusler mit ins Boot holen. Die Arbeit mit ihm im Studio war sehr interessant, und wir konnten viel von seiner professionellen Art lernen», meint Pirmin Betschart. «Am 4. Mai taufen wir die CD im ‹Hirschen› in Schwyz. Wer die CD schon jetzt vorbestellt, hat sie pünktlich am 4. Mai im Briefkasten.» Verkauft wird sie im «Hirschen» vor Ort nicht. Diese Verkäufe würden nicht als offizielle Verkaufszahlen für die Schweizer Charts zählen. «Wir spielen im ‹Hirschen› in Schwyz eine einmalige Unplugged-Show. Es wird wirklich speziell und einmalig», verspricht die Band.


Bote der Urschweiz / Nicole Auf der Maur

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

02.05.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/9XNbLZ