Der Jodlerklub Muotathal trat ein letztes Mal mit seinem ehemaligen Vorjodler Toni Büeler (vorne Mitte) auf. Er hatte letztes Jahr seine gesangliche Karriere beendet.
Der Jodlerklub Muotathal trat ein letztes Mal mit seinem ehemaligen Vorjodler Toni Büeler (vorne Mitte) auf. Er hatte letztes Jahr seine gesangliche Karriere beendet.
Vorjodler Walter Imhof (von links) hielt eine Laudatio auf das Schaffen seines ehemaligen Kollegen Toni Büeler. Bild Christoph Jud
Vorjodler Walter Imhof (von links) hielt eine Laudatio auf das Schaffen seines ehemaligen Kollegen Toni Büeler. Bild Christoph Jud

Musik

Toni Büeler ehrenvoll verabschiedet

Der Naturjuuz-Förderer Toni Büeler stand nach seinem Rücktritt als Vorjodler ein letztes Mal mit dem Jodlerklub Muotathal auf der Bühne.

Der Jodlerklub Muotathal (JKM) verwöhnte zusammen mit seinen musikalischen Gästen die rund 550 Besucherinnen und Besucher des Jodlerabigs. Die Aula Stumpenmatt in Muotathal war am vergangenen Samstagabend ausverkauft. Präsident Maurus Föhn stellte bei seiner Begrüssung fest, dass es dem Jodlerklub gelungen sei, zwei Gastformationen für diesen Jodlerabig zu engagieren, die beide in der Jodlerszene einen grossen Namen haben. Der Jodlerklub Männertreu, Nesslau – Neu St. Johann pflegt den Toggenburger Naturjodel. Von 1973 bis 2013 stand der 1911 gegründete Klub unter der Leitung der Volksmusikkoryphäe Willi Valloti – seit einem Jahr schwingt Matthias Ammann den Dirigentenstab.

Tolle Gastformationen

Am Muotathaler Jodlerabig präsentierten die Toggenburger nebst bekannten Liedern wie «Abschied» von Robert Fellmann auch einige stimmungsvolle Naturjodel. Die zweite Gastformation, das Bärglerchörli Schwarzenberg, wurde erst vor 13 Jahren gegründet. Die Luzerner brachten in Muotathal Abwechslung ins musikalische Programm. Sie sangen nämlich ein Potpourri mit bekannten volkstümlichen Schlagern wie «Ewigi Liebi», «Sierra Madre» oder «Du hesch e Träne i dine Ouge». Diese Liedervorführung kam beim Publikum sehr gut an – bei «Sierra Madre» sang dieses gar lautstark mit. Viel Freude verbreitete auch die einheimische Gesangsformation Duo Yvonne und Karin am Samstagabend. Die beiden Schwestern Yvonne und Karin Gwerder sangen auch ein Lied ihrer bekannten Grossmutter Cecilia Schmidig.

Förderer des Naturjuuz

Am JKM-Jodlerabig wurde dem ehemaligen Vorjodler Toni Büeler – der 1973 dem JKM beigetreten war und vor einem Jahr seine grossartige gesangliche Karriere beendet hatte – eine grosse Ehre zuteil. Sein Vorjodlerkollege Walter Imhof hielt eine Laudatio auf Büelers musikalische Leistung. Da war zu erfahren, dass der heute 73-Jährige sein ganzes Leben lang mit grossem Engagement den Muotathaler Naturjuuz gepflegt und gefördert habe. Es sei ihm zu verdanken, dass der JKM mit seinen Jüüzli den Bekanntheitsgrad erhalten habe, welcher er heute noch besitze. Ihm zu Ehren sang der JKM «I bi e Jodlerbiob» von Ruedi Rymann. Im Anschluss sang Büeler ein letztes Mal mit seinen ehemaligen Klubkameradinnen und -kameraden ein Lied. Dann war – nach einem frenetischen Applaus – die Ära Toni Büeler zu Ende.

Bote der Urschweiz / Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

08.09.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/AiqLHU