Der Jodlerklub Muotathal trug «Und d Meitschi händ d Buebe verfüehrt» von Robert Fellmann vor. Bild: Patrick Kenel
Der Jodlerklub Muotathal trug «Und d Meitschi händ d Buebe verfüehrt» von Robert Fellmann vor. Bild: Patrick Kenel

Musik

Vize-Schweizer-Meisterin jodelt mit

Zwei Jodlerklubs und ein Chörli sangen in der voll besetzten Mehrzweckhalle.

An seinem von 500 Personen besuchten Jodlerabig feierte der Jodlerklub Muotathal unter anderem zwei Jubiläen: Seit 45 Jahren ist Basssänger Hans Imhof Mitglied, und Dirigentin Rita Ehrler wurde für ihre zehnjährige Tätigkeit im Verein geehrt. Sie übte mit dem Chor drei neue Jodellieder ein, die zusammen mit traditionellen Naturjüüzen dargebracht wurden. Nach einigen altersbedingten Abgängen, welche den Chor von 30 auf 20 Mitglieder schrumpfen liessen, freute sich Präsident Maurus Föhn über ein neues Gesicht auf der Bühne: Oberstufenlehrerin Linda Nideröst war als erster Tenor erstmals im Einsatz. Zuvor wurde sie am Samstag auch noch Vize-Schweizer-Meisterin im Gewichtheben, wozu ihr der Präsident gratulierte. Sie habe offensichtlich noch genug «Pfuus» zum Jodeln, meinte er.


Viele Witze von Roman Ulrich und dem Gast-Jodelklub


Als Conférencier bewährte sich einmal mehr der Bisisthaler Wetterschmöcker Roman Ulrich, der stets einen passenden Witz auf Lager hatte. So etwa über die Berner, denen es selbst beim Schneckensammeln zu schnell ginge. Das Jodlerchörli Bärg u Tal aus dem Bernbiet hätte sich gerne mit einem Kessel voller Schnecken revanchiert. Stattdessen brachte es Lieder aus seiner kürzlich produzierten CD mit und sorgte mit weiteren Witzen für Gelächter. Der Jodlerklub Escholzmatt stattete nach zwei Jahren einen Gegenbesuch ab: «Wir Entlebucher und Muotathaler verdienen mit Heu Geld. Die Zürcher dagegen verdienen Geld wie Heu», scherzte Präsident Armin Bieri.


Bote der Urschweiz / Patrick Kenel

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

09.09.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/utpmdE