Gesamtaufnahme: Die Sennengesellschaft Muotathal am 7. März 2010. Bilder Ernst Immoos
Gesamtaufnahme: Die Sennengesellschaft Muotathal am 7. März 2010. Bilder Ernst Immoos
Alpchäs: Urchig und originell mit Ross und Wagen vorgeführt.
Alpchäs: Urchig und originell mit Ross und Wagen vorgeführt.
Veehsänntä: Farbenprächtiger könnte wohl eine Alpauffahrt nicht sein.
Veehsänntä: Farbenprächtiger könnte wohl eine Alpauffahrt nicht sein.

Volkskultur

8000 Besucher im Muotatal

Bei Spätwinterwetter feierte das Muotatal gestern Urständ: Die über 30 originellen und farbenprächtigen Sujets erfreuten 8000 Besucher an der Sennenchilbi.

Das Muotathaler Brauchtum stand gestern unter einem guten Stern. Nach heftigen Schneefällen und kalter Nacht stellte sich am Sonntag freundliches Wetter ein. Muotathal feierte nämlich nach vier Jahren wieder eine urchige und farbenprächtige Sennenchilbi. Die Besucherinnen und Besucher kamen erneut in Scharen, es sollen 8000 Schaulustige gewesen sein, versicherte der neu gewählte Sennenpräsident Oskar Pfyl: «Wir dürfen auf einen reibungslosen Verlauf zurückblicken, einen Grossanlass, der für hervorragende Stimmung sorgte.»

Rund400 Teilnehmer/innen

Zu sehen gab es einen abwechslungsreichen und originellen Umzug mit gegen 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Die Land- und Alpwirtschaft wurde mit viel Folklore im schönsten Licht präsentiert. Vorgängig an den gut besuchten Umzug standen mit dem Sennentanz (am Samstag) sowie dem Festgottesdienst und dem Sennenmahl am Sonntag weitere Höhepunkte an. Zum Abschluss gabs gestern nochmals eine zünftige Unterhaltung mit dem traditionellen «Zustupf» (eine Art Schnitzelbank).

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

08.03.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/y3sDVt