Die Oberiberger Theaterspieler sorgen auf der Bühne für turbulente und heitere Szenen. Bild Theater Oberiberg
Die Oberiberger Theaterspieler sorgen auf der Bühne für turbulente und heitere Szenen. Bild Theater Oberiberg

Bühne

Die Premierenbesucher waren vollauf zufrieden

Die Theatergesellschaft Oberiberg überzeugte anlässlich der Premiere vom Freitagabend mit dem Dreiakter «Liebi, Gäld und Altpapier». Die auf hohem Niveau stehende schauspielerische Leistung wurde des Öftern mit spontanen Lachern und Szenenapplaus gewürdigt.

Schon die ersten Szenen brachten es an den Tag. Die Theaterleute waren sichtlich in bester Spiellaune. Sie freuten sich, nach rund 25 Proben seit Ende September, die Aufführung des Stückes von Hans Gnant in der Dialektfassung von Hans Wälti darbieten zu dürfen. Das Stück wird noch bis zum 11. Januar gespielt. Altpapier beherbergt Geheimnisse

Interessante Sammlung

Die freiwillige Feuerwehr führt in der jährlich zweimal stattfindenden Sperrmüllabfuhr eine Altpapiersammlung durch. Da die Feuerwehren der Region einen Wettbewerb veranstalten und die Feuerwehr mit dem grössten «Pro-Kop-Abfall» erküren wollen, wurde die Bevölkerung in einem Flugblatt aufgerufen, möglichst viel Altpapier abzuliefern. Etliche Personen vergrösserten den Abfallberg dann allerdings mit Papieren, die so nicht dorthin hätten gelangen sollen. Ein alter Pensionär zeigt keine Begeisterung für diese neumodische Einführung, da er bisher aus dem von ihm gesammelten Altpapier Briketts für seine Holzfeuerung presste.

Lacher allenthalben

Die Theaterleute boten bei der Premiere inklusive Pausen zweieinhalb Stunden beste Unterhaltung. Der amüsante und mit vielen Überraschungen aufwartende Dreiakter brachte die Besucherinnen und Be-sucher immer wieder zum herzhaften Lachen. Am turbulentesten ging es im zweiten Akt zu und her. Die gelungene Darbietung kam beim Publikum bestens an. Die Oberiberger Theaterleute hinterliessen einen kompakten und soliden Eindruck. Das Stück lebt einerseits von träfen Sprüchen und markanten Worten sowie anderseits von turbulenten und heiteren Szenen.

Rollenverteilung stimmt

Die Rollenverteilung ist bestens gelungen. Die Rollen sind den Darstellerinnen und Darstellern auf den Leib geschnitten. Das Team tritt homogen, ausgeglichen und harmonisch auf. Die Mitwirkenden spielen ihren Teil sehr ausdrucksstark. Die Oberiberger Theaterleute verdienen auch heuer wieder regen Zuspruch. Schon die Kinderaufführung amDonnnerstag, 26. Dezember, wurde von rund 150 Personen besucht. Die Premiere wurde von so vielen Gästen aufgesucht wie noch selten oder noch gar nie. Das Premierenpublikum zeigte sich vollauf zufrieden und begeistert.



www.theater-oberiberg.ch

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

31.12.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/criY5Z