Das Spielvolk hatte selber jeweils grossen Spass an den Aufführungen. Bild Konrad Schuler
Das Spielvolk hatte selber jeweils grossen Spass an den Aufführungen. Bild Konrad Schuler

Bühne

Wieder neuer Besucherrekord erzielt

Mit der Aufführung des Dreiakters «Bauer mit Grill sucht Frau mit Kohle» brachte die Theatergesellschaft Oberiberg zwischen dem 26. Dezember und dem 9. Januar an den insgesamt zehn Aufführungen über 3100 Besucher zum herzhaften Lachen.

Die Theatergesellschaft Oberiberg überzeugte schon am 21. Dezember anlässlich der Extraaufführung für die Wirte. Den Besuchern gefiel die Darbietung ebenso wie den Akteuren auf der Bühne. Genau so ging es an den zehn eigentlichen Aufführungen zwischen dem 26. Dezember und dem 9. Januar weiter. Die meisten Aufführungen waren fast ausverkauft

42. Stück mit Besucherrekord

Über 200 Personen besuchten am Nachheiligtag die Vorpremiere. Die Premiere vom Sonntag, 27. Dezember, wollten über 300 Theaterfreunde sehen. An beiden Abenden waren so viele Leute da wie noch nie. Die acht weiteren Aufführungen waren beinahe ausverkauft. Insgesamt sahen über 3100 Besucher aus nah und fern den Dreiakter. Die Regie führte heuer Silvia Bisig zum sechsten Male. Sie stand zudem auch als Spielerin auf der Bühne und konnte in der Regiearbeit auf die Unterstützung von Daniela Ott zählen. Das 42. Stück erfreute die Besucher während allen drei Akten und sorgte für Szenenapplaus und Szenengelächter bei den Gästen. Die Theaterleute waren sichtlich motiviert, nach den 28 Proben seit Ende September das Lustspiel von Josef Brun darbieten zu dürfen. Noch nie wurde dieses Stück zuvor in unserer Region aufgeführt. Schon die ersten Szenen brachten es jeweils an den Tag. Die Theaterleute waren sichtlich in bester Spiellaune.

Volltreffer gelandet

Mit dem heurigen Stück landete die Theatergesellschaft Oberiberg einen Volltreffer. Das Stück kam extrem gut bei den Leuten an. Die Theaterleute boten inklusive Pausen über zweieinhalb Stunden beste Unterhaltung. Der amüsante und mit einigen Überraschungen aufwartende Dreiakter brachte die Besucher immer wie der und in allen drei Akten zum herzhaften Lachen. Die Oberiberger Theaterleute hinterliessen einen kompakten und soliden Eindruck. Das Stück lebte vor allem von träfen Sprüchen und markanten Worten sowie von turbulenten und heiteren Szenen. Die Rollen waren von Regisseurin Silvia Bisig hervorragend verteilt. Nachdem schon letztes Jahr ein neuer Publikumsrekord verzeichnet werden konnte, folgte also schon der nächste.

Niveau auch künftig hochhalten

Die Theatergesellschaft Oberiberg darf zweifelsohne auf eine der erfolgreichsten Spielsaisons zurückblicken. Präsident Roland Ott bilanzierte: «Das Feedback war super, ob über Facebook, im persönlichen Gespräch oder nach den Aufführungen jeweils in den Restaurants. Wir sind auf Erfolgskurs und das heisst für uns, dass das Niveau hoch gehalten werden muss.» Er skizzierte auch schon die Zukunft: «Unsere Kommission, welche das Stück auswählt, wird sich schon bald auf die Suche nach einem Topstück für die nächste Spielperiode machen. Weiter finden unsere alljährlichen Treffen wie Schlittelplausch, Generalversammlung und Herbsthock statt. Dieses Jahr dürfen wir uns sogar auf einen Ausflug freuen.» Der sei dem erfolgreichen Ensemble wohlgegönnt.

Einsiedler Anzeiger (K.S.)

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

12.01.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/K1EDVm