Die YbrigBläserKlasse präsentierte ein unterhaltsames und emotionales Frühlingskonzert. Foto: René Steiner
Die YbrigBläserKlasse präsentierte ein unterhaltsames und emotionales Frühlingskonzert. Foto: René Steiner

Musik

Unterhaltsames und emotionales Konzert der YbrigBläserKlasse

Die YbrigBläserKlasse (YBK) gedachte im Frühlingskonzert am Dienstag, 16. Juni, ihrem allzu früh verstorbenen Initianten Marcel Holdener.

Nicht gerade einladend war das Wetter am vergangenen Dienstag, um das Konzert der YbrigBläser-Klasse zu besuchen. Ein kräftiges Unwetter, vermischt mit Hagelschlag, zog eine Stunde vor Konzertbeginn übers Ybrig. Beim Konzertbeginn um 19 Uhr in der Oberiberger Mehrzweckhalle Moos zeugten nur noch haufenweise Hagelkörner und die zerfetzten Setzlinge und Blumen in den Gärten und das in Mitleidenschaft gezogene Heugras davon. Wie jedes Mal an diesem Anlass, war das erfreulich zahlreiche Publikum gespannt, was von den Viertund Fünft-Klässlern von Studen, Ober- und Unteriberg zu erwarten war.


Erwartungen erfüllt


Niemand wurde enttäuscht! Auf Paukenschlag und Pfiff stürmten die rund 50 Schüler zu ihren Plätzen. Getreu dem Motto «Piraten» sah es fast aus, wie wenn ein Schiff geentert würde. Die Ansage, die selbstverständlich von den Musikantinnen und Musikanten selber bestritten wurde, relativierte die Heldengeschichten dieser Abenteurer als Märchengeschichten und Fantasie längst vergangener Zeit. Deshalb auch der erste Vortrag: «Lang, lang ist’s her». Die Buben fanden das Thema Piraten super, denn da könne man tun, was man am liebsten möchte: stark und ungehobelt tun, prahlen, johlen, saufen, schnupfen ... Die Mädchen hatten da etwas andere Vorstellungen: den Schatz vergraben und nachher nicht mehr wissen, wo er vergraben liegt. Das Jahresthema der Ybriger Schulen ist «unter Wasser». Weil sich aber Piraten auf dem Wasser aufhalten, kaperten sie ein U-Boot: «Yellow submarine» von den Beatles war zu hören. Beim Stück «Dschingis Khan» fragte sich die Ansagerin, ob ihre Version am Song-Contest in Tel Aviv auch Vierte geworden wäre? Ein sehr emotionaler Moment Nun kam ein trauriges Thema: Wie wir alle wissen, ist Marcel Holdener, Unteriberg, nicht mehr unter uns. Dank seiner Initiative wurde die YBK ins Leben gerufen und die Bläserklasse kann mit richtigen Instrumenten musizieren. Vielen Dank, Marcel, deine wegweisende Idee möge noch lange Jahre weiterleben. Weil man in der Piraten-Literatur dafür nichts Passendes fand, ehrten die Kinder mit Elvis Presleys «Aura Lee» den Verstorbenen.


Ein sehr emotionaler Moment!


Einige der Musik-Lehrpersonen mussten sich wegen anderweitiger Verpflichtungen und wegen Krankheit für den Anlass entschuldigen. So waren es René Steiner und Remy Bürgler, die den sehr gut gelungenen musikalischen Anlass zu einem ganz besonderen Erlebnis werden liessen. Sie hatten die quirlige Schar problemlos im Griff. Lehrer Steiner ist auch ganz besonders zu gratulieren für den Text der Ansagen, der immer wieder zum Schmunzeln Anlass gab. Erwähnenswert ist, dass für die grosse Auswahl der Musikstücke passende Bilder auf der Leinwand gezeigt wurden, die das Gehörte noch visuell unterstützten. Der verdiente Applaus am Schluss der Vorführungen animierte zu Zugaben und mit «Pirate gönd go pfüsele» war der Zeitpunkt gekommen, sich beim Apéro bei den Kids, den Lehrern und der Schulleitung für den gelungenen Abend zu bedanken.


Einsiedler Anzeiger / kl

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

25.06.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/4Be4Gy