Jojo Kurz begleitete am Kontrabass die Erzählerin Domenica Ammann beim spannenden und gekonnt aufgeführten Märchenkonzert «Gügüg und Gagaga». Bild Hans Ueli Kühni
Jojo Kurz begleitete am Kontrabass die Erzählerin Domenica Ammann beim spannenden und gekonnt aufgeführten Märchenkonzert «Gügüg und Gagaga». Bild Hans Ueli Kühni

Bühne

Ein Märchen mit einem glücklichen Ende

Am Sonntag erfreuten zwei Schauspielerinnen mit einem gekonnt vorgetragenen Märchenkonzert zahlreiche Kinder im Schlossturm Pfäffikon.

Im Rahmen der Kulturaktivitäten des Vereins Pro Schloss Pfäffikon stand am Sonntag das Märchenkonzert «Gügüg und Gagaga» auf dem Programm. Der Schlossturm war von Eltern und Kindern ab vier Jahren bis auf den letzten Platz besetzt. Schon die Kostüme der Protagonistinnen Jojo Kunz und Domenica Ammann liessen erahnen, dass es spassig wird. Während Ammann das lustige Märchen von einem Huhn, einem Hahn, einem Schwein, einer Katze und einem Hund erzählte, wurde sie von ihrer Partnerin am Kontrabass mit Klängen unterstützt.

Gut vor Böse

Dann zeigte Ammann, was für ein Talent in ihr steckt. Sie griff zu den verschiedenartigsten Instrumenten – unter anderem einem Fuchsschwanz, den sie erklingen liess – und sang dazu. Die beiden Schauspielerinnen verstanden es, die Kinder in die Geschichte einzubeziehen und sorgten für grosse Augen, wenn plötzlich Gegenstände wie aus dem Nichts kommend hervorgezaubert wurden. Am Ende der Märchenstunde im Schlossturm Pfäffikon kam es dann so, wie es kommen musste: Das Gute siegte, ein böser Räuber wurde bekehrt und nahm all die unglücklichen Tiere bei sich auf. Es war eine spannende Geschichte, hervorragend vorgetragen und musikalisch gekonnt begleitet.

Mardh Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

19.02.2013

Webcode

www.schwyzkultur.ch/7SMPy1