Rahel Hefti: Die junge Schriftstellerin las aus ihrem Erstling «Das verlorene Dorf».
Rahel Hefti: Die junge Schriftstellerin las aus ihrem Erstling «Das verlorene Dorf».
Rahel Hefti aus Wilen las aus ihrem Buch, die Ausserschwyzer Band Sarz begleitete sie dazu mit passenden Liedern. Bilder heu
Rahel Hefti aus Wilen las aus ihrem Buch, die Ausserschwyzer Band Sarz begleitete sie dazu mit passenden Liedern. Bilder heu

Bühne

Ein spannender Text und rockige Klänge

Rahel Hefti las gestern Morgen in der Aula Römerrain in Pfäffikon anlässlich des Kulturanlasses für die Maturanden der KSA aus ihrem Erstlingswerk. Unterstützt wurde sie dabei von der Rockband Sarz, die den Soundtrack zu Heftis Buch «Das verlorene Dorf» produziert hat.

Für die vierten Klassen der Kantonsschule Ausserschwyz (KSA) fand gestern Morgen an der Landwirtschaftlichen Schule in Pfäffikon der jährliche Kulturanlass statt. «Es sind gerade Aufnahmeprüfungen bei uns an der KSA», erklärte Rektorin Anna-Marie Kappeler. «Da haben die Schüler teilweise spezielle Stundenpläne. Für die vierten Klassen findet deshalb auch dieser Anlass statt.» Was die Schüler da zu sehen bekommen, liegt in den Händen des Ehemaligenvereins. «Vor vier Jahren kam von den Ehemaligen der Vorschlag für diesen Anlass; ich finde es nach wie vor eine gute Sache», so Kappeler.

Roman mit regionalem Schauplatz

Dieses Jahr organisierten die Ehemaligen mit Rahel Hefti selbst eine ehemalige KSA-Schülerin, die besonders stark mit der Region verwurzelt scheint. Die Wilerin veröffentlichte im letzten Jahr mit nur 24 Jahren ihr erstes Buch, «Das verlorene Dorf». Schauplatz darin ist die Region Ausserschwyz, unter anderem auch die KSA. Hauptort ist das fiktive Dorf Wylen, angelehnt an das echte Wilen. Die junge Schriftstellerin, die sich parallel zum Schreiben den Master in Publizistik erarbeitet hat, las für die Maturanden einige Stellen aus ihrem Werk, ohne dabei zu viel zu verraten. In ihrem Buch zieht der 18- jährige Stefan Koller mit seinen Eltern ins Dorf Wylen. Stefan selbst hat eine dunkle Vergangenheit und ist anfänglich froh über den Umzug und sein Wechsel von der Kantonsschule Enge an die KSA. Doch er merkt schnell, das irgendetwas mit dem neuen Wohnort nicht stimmt. Oder bildet er sich das alles nur ein? Die Mitschüler erklären ihn für verrückt, und selbst die Aussenseiterin Rebecca, mit der sich Stefan langsam anzufreunden scheint, zweifelt allmählich an seinem Verstand. Für Stefan gibt es nur einen Ausweg: Er muss hinter das Geheimnis von Wylen kommen und stellt fest, dass die Enthüllungen auch seine eigene, dunkle Vergangenheit tangieren. Das Besondere an Rahel Heftis Buch ist die Zusammenarbeit mit der Ausserschwyzer Rockband Sarz. Die junge Autorin, die zum Schreiben immer Musik braucht, gab auch ihrem Hauptcharakter Stefan ein Lied mit auf den Weg, das ihn begleitet. «Es ist ein bisschen verrückt», sagte Hefti und schmunzelte. «Aber ich dachte mir, dass es einfach cool wäre, den Lesern ein Lied mitzugeben, in dem das Gefühl des Buchs transportiert wird.» Hefti, die mit der Band Sarz gut befreundet ist, fragte die jungen Rocker darauf kurzerhand um Hilfe. «Wir waren sofort dabei», so die Band. Und produzierte mit «Ghosts» die passende Single zum Buch, die jedem Exemplar beiliegt.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

15.03.2013

Webcode

www.schwyzkultur.ch/maV6Mw